50 Multimedia-Guides für die Museen Burg Altena

Anzeige

Märkischer Kreis. (pmk). Die Burgmuseen in Altena sind um eine Attraktion reicher: Ab sofort können die Besucher sich die Ausstellungsräume mit digitaler Unterstützung alleine erschließen. 50 nagelneue Multimedia-Guides warten startklar in der Auflade-Station.

Für eine Ausleihgebühr von nur 2,50 Euro und bei Vorlage eines gültigen Ausweises erhalten die Besucher viel mehr als nur die üblichen elektronischen Museumsführer. Die Geräte verfügen über einen Bildschirm, auf dem Fotos und sogar kleine Filme zu sehen sind. Diese bilden eine Ergänzung zu den Erläuterungen des Sprechers und machen die Ausstellungsinhalte noch verständlicher. Außerdem gibt es eigens hergestellte Computeranimationen zur Entstehung des Märkischen Gesteins und zur Heiratspolitik der Grafen von der Mark. Damit sich die Besucher in der Burg gut zurechtfinden, werden sie über ein WLAN-basiertes Ortungssystem geführt. Darauf ist Museumsleiter Stephan Sensen besonders stolz:  “Damit gehören die Museen Burg Altena deutschlandweit zu den wenigen Museen, die über ein derartiges Ortungssystem verfügen.” Betritt der Museumsbesucher einen Raum, taucht auf dem Bildschirm des Gerätes automatisch der entsprechende Raumplan auf. 93 Access-Points, die auf der ganzen Burg verteilt sind, sorgen dafür, dass das WLAN auch bei den dicken Mauern reibungslos funktioniert.

Das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IlS verfügte über die technischen Kenntnisse für die Umsetzung der Ortung. Die 68 Beiträge wurden von der Firma Art2guide produziert, für die Realisierung ist “Die Informationsgesellschaft” aus Bremen verantwortlich. Gleich zu Beginn des Rundgangs können die Besucher auswählen, in welcher Sprache sie die Beiträge hören möchten. Sie haben die Auswahl zwischen Deutsch, Englisch und Niederländisch.

Die Kosten für das Gesamtprojekt liegen bei 190.000 Euro. Den weitaus größten Anteil daran trägt mit 129.000 Euro die Märkische Kulturstiftung Burg Altena. Stiftungsratsvorsitzende Renate Schulte-Fiesel: “Wir freuen uns sehr, dass mit den Media-Guides eine weitere Möglichkeit für unsere Besucher geschaffen wurde.” Ausdrücklich bedankt sich die Stiftung bei Linda Papenfuß und Monika Schürmann. Die beiden Frauen aus Altena hatten einen jährlichen Herbstmarkt für Hobbykünstler organisiert. Die Einnahmen dieses Marktes spendeten sie für den elektronischen Museumsführer. Linda Papenfuß: “Die Burg steht für Altena, und genau die wollten wir unterstützen.”

Weitere 11.000 Euro kommen vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Darüber hinaus hat sich die Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises (AMK) mit einem Sponsoring von 10.000 Euro beteiligt. Dr. Kristian Kassebohm, Geschäftsführer der AMK mbH: “Die Unterstützung der Burg Altena ist für uns ein Leuchtturmprojekt. Wir wollen damit zeigen, dass wir für die Bürger da sind.” Hans Ludwig Knau, 2. Vorsitzender der Freunde der Burg Altena, freut sich besonders über 22 heimische Firmen als exklusive Gerätesponsoren. “Für 250 Euro ist das Logo des Unternehmens auf dem Startbildschirm zu sehen. Allein über diese Maßnahmen sind 11.000 Euro zusammengekommen.” Beachtliche 29.000 Euro haben die Freunde der Burg Altena zur Verwirklichung des Projekts beigetragen. Damit sind die Multimedia-Guides ausschließlich über Dritte finanziert, der Märkische Kreis war an den Kosten nicht beteiligt.

Pressemitteilung von Freitag, 10. Juni 2016
Märkischer Kreis