A 46 bei Meschede – Fünf Tote durch Geisterfahrer

Meschede/Dortmund/Hagen – Ein Falschfahrer hat in der Nacht zum Sonntag einen schweren Unfall mit fünf Toten verursacht.

Noch immer ist die Richtungsfahrbahn Hagen gesperrt, noch immer sind nicht alle Verunglückten geborgen. Noch immer ist die Identität nicht geklärt. Man weiß noch nicht einmal, ob der Geisterfahrer ein Mann oder eine Frau war.

Anzeige

Mehrere Meldungen über einen Geisterfahrer kamen in der Nacht zum Sonntag gegen 1:37 Uhr bei der Polizei an. Bevor jedoch die A46 gesperrt werden konnte, prallte der falsch fahrende BMW zwischen Meschede-Enste und Meschede-Wennemen in Fahrtrichtung Arnsberg/Hagen in einen entgegen kommenden Skoda, der mit drei Männern und einer Frau besetzt war.

Alle Personen waren eingeklemmt, der BMW ging sofort in Flammen auf. Bis auf die Frau waren alle Insassen noch an der Unfallstelle verstorben, die Frau erlag später im Krankenhaus den schweren Verletzungen.