Altena erlebt wieder das Mittelalter – Vorbereitungen laufen auf vollen Touren

Die Vorbereitungen für das große Mittelalterfest in Altena Anfang August laufen auf vollen Touren. Schon jetzt versprechen die Veranstalter wieder ein spektakuläres Programm.

Anzeige

Wenn der Gaukler Köpfe verdreht und ein Pferd durchs Feuer geht, wenn sich das Schwein über der Flamme dreht und die Hexe beim Henker um ihr Leben fleht, dann heißt es „Willkommen“ in Altena beim größten Mittelalter-Festival in Südwestfalen. Unter dem Titel „Altena – eine Stadt erlebt das Mittelalter“ wird von Freitag, 4. August bis Sonntag, 6. August, buntes Leben zwischen Rittern und Recken, Henkerspack und Schabernack geboten. Los geht’s gleich zur Eröffnung mit einem Highlight am Freitagabend: Ab 18 Uhr wird rund um die Eröffnungsfeier „Burg Altena in Flammen“ gefeiert. Zur Musik gibt es jede Menge Feuer auf den Höfen und aus den Türmen.

Auf der Burg Altena haben auch die Gaukler das Sagen. Foto: Lars Klein/Märkischer Kreis

Am Samstag und Sonntag ergreift das mittelalterliche Treiben von der ganzen Stadt Besitz. Auf der Lennepromenade, in der Innenstadt, im Deutschen Drahtmuseum und auf Burg Altena erwartet die Besucher das mal rauhe, mal humorige Leben vergangener Zeiten. Auf dem großen Turnierplatz werden waghalsig Kämpfe per Pferd ausgetragen. Gleich daneben führt den Weg durch den mittelalterlichen Orient, wo es herrlich nach Gewürzen duftet und gemütliche Hocker zu einer Pause mit einem Glas frisch gebrühtem Tee einladen. Auf der Sandbühne geben Feuergaukler, Erzähler und Magier einen Einblick in die orientalischen Künste und Vergnügen des Mittelalters.

Auf dem Turnierplatz messen die Ritter wieder ihre Kräfte. Foto: Lars Klein/Märkischer Kreis

Einer der Höhepunkte ist der Samstagabend mit dem Nachtturnier der Kaskadeure. Auf der großen Musikbühne spielen als TopAct „Vogelfrey“. Darum herum wird ein Programm geboten, das seinesgleichen sucht – mit alter Handwerkskunst, Marktständen, rustikalen Speisen, Musik, Spiel, Gaukelei und Narretei. Mit dabei sind die Gaukler und Zauberer, Kömödianten und Walkacts sowie jede Menge Spielleute.

Drache Fangdorn kommt auch wieder zur Burg Altena. Foto: Lars Klein/Märkischer Kreis

Wer mutig ist, kann auf Burg Altena den Drachen Fangdorn dabei beobachten, wie er nicht nur den Schatz der Burg bewacht, sondern auch meterlange Flammen speit. Als Belohnung fürs Drachenstreicheln können sich kleine Besucher auf der Burg zum Ritter schlagen lassen. Rundherum wird in den Burghöfen und –museen jede Menge Mittelalterleben für Kinder und Erwachsene geboten.

Am Deutschen Drahtmuseum, am Fuße der Burg, erwarten kleine und große Besucher am Samstag und Sonntag die Greifvogelshow der Skyhunters. An der Burg Holtzbrinck können Besucher den Heerlagern beim stilechten Lagerleben zuschauen – und gerne mitmachen.

Öffnungszeiten

Das Festival „Altena – Eine Stadt erlebt das Mittelalter“ ist geöffnet:

Freitag, 4. August: ab 18 Uhr Burg in Flammen auf Burg Altena
Samstag, 5. August: 11 bis 24 Uhr
Sonntag, 6. August: 11 bis 18 Uhr

Eintritt

„Burg in Flammen“:
Tagesticket 6,00 Euro, Kinder bis Schwertmaß frei.

Samstag/Sonntag:
Tagesticket 9,00 Euro, Familienkarte 20,00 Euro, Kinder bis Schwertmaß frei.

Dauerkarte: 17,00 Euro/Person, gültig für alle drei Tage.

Aktuelle Infos:
www.mittelalter-festival.de
www.facebook.com/mittelalter.altena

 

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. Mai 2017
Märkischer Kreis

image_pdfimage_print