Dortmund – ADAC Supercross vom 11. bis 13. Januar 2013

Der Samstag ist bereits ausverkauft!

Anzeige

Zufriedene Gesichter beim ADAC Westfalen, dem Veranstalter des 30. ADAC Supercross Dortmund: Der Ticket-Vorverkauf für die Jubiläumsausgabe in den Westfalenhallen vom 11. bis 13. Januar 2013 läuft auf Rekordkurs. „Bereits heute sind alle Tickets für den Samstag restlos ausverkauft“, sagt Organisationsleiter Peter Berghoff. „Und auch für den Freitag und den Sonntag sind die Vorverkaufszahlen sehr gut. Die Fans sollten sich beeilen und sich möglichst zeitnah Tickets bestellen.“ Vorteil für alle, die keine Karten für den Samstag ergattern konnten: Das hochkarätige Programm bei Deutschlands erfolgreichster Supercross-Veranstaltung ist an allen drei Tagen gleich.

Den Zuschauern wird spannende Rennaction in den Klassen SX1, SX2 und beim MAOAM-Kids-Race geboten. Daneben sorgen die waghalsigen Sprünge der besten Zweirad-Artisten Europas bei der ‚Red Bull Freestyle-Show‘ dafür, dass beim großen Finale an jedem Veranstaltungstag niemand auf den Sitzen bleiben wird. Tickets sind unter der Hotline +49 231 54 99 333 (Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr), im Internet unter www.supercross-dortmund.de sowie in allen Ticket-Shops und ADAC Centern zu bekommen.

Die Fans des ADAC SX-Cup, der deutschen Supercross-Winterserie, dürfen sich besonders auf einen jungen Lokalmatador freuen: Dennis Ullrich (Team KTM Sarholz) aus Langenau. Der 19-Jährige, der im vergangenen Jahr mit Laufsiegen in der SX2-Kategorie auf sich aufmerksam machte, ist beim Auftaktevent in Stuttgart stark in den Cup gestartet. Mit den Plätzen vier und drei in der SX1-Kategorie belegt Ullrich in der Wertung aktuell Position drei. Nur sein Teamgefährte Florent Richier und Routinier Mickael Musquin (beide Frankreich), der für KMP-Honda-Racing am Start ist, konnten bei der ersten von insgesamt vier Veranstaltung mehr Punkte sammeln. Ebenfalls für KTM Sarholz am Start: Collin Dougmore, der im ADAC SX-Cup sein Comeback feiert. Der Altmeister zeigte in Stuttgart, dass er das Fahren keinesfalls verlernt hat. Trotzdem verpasste er an beiden Veranstaltungstagen den Einzug in das Halbfinale. „Ich muss zugeben, die fehlende Fahrpraxis auf einer Supercross-Strecke habe ich gerade am Freitag deutlich gemerkt. Viele der Sprungkombinationen konnte ich noch nicht richtig springen, was sich am Samstag dann allerdings schnell geändert hat. Alles in allem war es aber ein sehr gutes Wochenende und es hat mir riesen Spaß gemacht wieder ein Rennen zu fahren.“

Mehr als nur Rahmenprogramm beim 30. ADAC Supercross Dortmund ist das MAOAM-Kids-Race, das an allen drei Tagen fester Bestandteil ist. Mit ihren 65 ccm-Maschinen gehen rund ein Dutzend Nachwuchsracer auf die Piste. Als Favorit geht auch in diesem Jahr Carl Ostermann ins Rennen. Der Siebenjährige fuhr zu Beginn dieses Jahres in Dortmund zu einem lupenreinen Hattrick. In der Outdoor-Saison belegte er den sehr guten dritten Rang im ADAC NRW-Cup; dabei sollte es eigentlich nur sein Lehrjahr in der 65er-Klasse werden. Selbstverständlich hält Veranstaltungspartner MAOAM in Dortmund auch erneut Leckereien für Groß und Klein parat – und das nicht nur am Sonntag, dem MAOAM-Familientag.

Satte Rabatte für ADAC-Mitglieder und Gruppen
Tagestickets für die Jubiläumsausgabe sind bereits ab 35 Euro erhältlich. Für Kids bis 14 Jahren sei der Sonntag empfohlen, denn am Familientag gibt es für den Nachwuchs Karten ab 18,50 Euro. Für Fan-Gruppen lohnt sich besonders ein Besuch am Freitag, wo es unter dem Motto ‚7+1‘ je sieben gekaufte Tickets ein kostenloses Gratisticket oben drauf gibt. Auch für ADAC Mitglieder ist der Freitag interessant, denn es gibt auf die Karten der Kategorien Bronze und Silber 10 Prozent Rabatt. Neu ist, dass die Plätze in den 400er-Blöcken der Westfalenhalle am Freitag und am Sonntag zum günstigen Bronze-Tarif zählen. Das ADAC Supercross Dortmund steht, wie in den Jahren zuvor, für ein außergewöhnliches Paket an Zweirad-Action mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.supercross-dortmund.de.

Quelle: ADAC / SuperCross-Dortmund.de