Dortmund – ADAC Supercross 2014 in den Dortmunder Westfalenhallen

NRWspot.de | ADAC Supercross 2014 in den Dortmunder Westfalenhallen



Es ist angerichtet: Dortmund ist heiß auf Supercross

„Ich freue mich auf das kommende Wochenende“, sagt Florent Richier (Team Suzuki Waldmann), der in diesem Jahr antritt, der beste Fahrer aller Zeiten beim ADAC Supercross Dortmund zu werden. „Die Veranstaltung zählt für mich zu den Höhepunkten des Jahres und die Stimmung ist wirklich einzigartig.“ Der Franzose war am Donnerstag einer von vier Fahrern, die die Medienvertreter im Rahmen der traditionellen Pressekonferenz auf den Megaevent in der Westfalenhalle einstimmten. Neben Richier standen der Däne Rasmus Jörgensen (Team Silent Sport Ortema Suzuki), Dennis Wolf (Team Suzuki Reinecke) aus Leverkusen und Nachwuchs-Talent Carl Ostermann (MAOAM-Racing) den Journalisten Rede und Antwort.

„Mein Ziel ist ganz klar der Sieg im ADAC SX-Cup“, sagt Richier. „Und natürlich würde ich auch gerne am Sonntag dann den Pokal für den ‚König von Dortmund’ in den Händen halten.“ In der Cup-Wertung, die neben dem Finale in Dortmund auch die Supercross-Veranstaltungen in Stuttgart, Chemnitz und München umfasst, hat Richier mit 71 Punkten nur zehn Zähler Rückstand auf Greg Aranda (Sturm Racing-Team). Insgesamt sind in Dortmund in der SX1-Wertung 75 Punkte in Dortmund zu vergeben. 36 Zähler benötigt Richier, um in der ewigen Bestenliste seit 1989 die Führung von dem Briten Warren Edwards zu übernehmen. „Das wäre für mich eine große Ehre. Und ich bin zuversichtlich – 36 Punkte sind machbar “, sagt Richier.

Der Däne Jörgensen, der nach einem Verkehrsunfall mit Lähmungen am linken Arm an den Start geht, freut sich ebenfalls riesig, in Dortmund mit von der Partie zu sein. „Ich bin überglücklich, bei Events wie hier in der Westfalenhalle oder den Rennen im ADAX MX Masters dabei zu sein“, sagt der 22-Jährige. „Ich war nach meinem Unfall 2009 wirklich am Boden und habe mich wieder aufgerappelt. Ich musste einen eigenen Fahrstil entwickeln, nachdem mir die Ärzte zunächst prognostiziert hatten, ich würde nie wieder auf einem Motorrad sitzen. Mein Ziel ist, das Finale zu erreichen.“

Nach viel Pech in der bisherigen SX-Cup-Saison hofft Lokalmatador Wolf aus Leverkusen auf gute Ergebnisse bei seinem Heimspiel. „In Chemnitz hatte ich einen Unfall und musste in München aussetzen“, sagt er. „Jetzt hoffe ich, in Dortmund den Sprung in die Finalläufe am Abend zu schaffen. Das wird nicht einfach, aber ich bin hoch motiviert und werde alles geben.“

Nachwuchstalent Ostermann strebt in Dortmund nach Erfolgen in den vergangenen zwei Jahren erneut das Tripple an. „Ich will wieder gewinnen“, zeigt sich der Neunjährige selbstbewusst. „In der Outdoor-Saison 2013 hatte ich einen schwierigen Stand, weil ich seit kurzem eine Brille brauche. Das war eine große Umstellung. Jetzt trage ich Kontaktlinsen und hoffe, das ich hier auf dem Kurs in der Halle gut zurechtkomme.“

Noch sind für das Supercross-Spektakel in Dortmund wenige Tickets am Freitagabend und am Sonntag erhältlich. Die Veranstaltung am Samstagabend ist seit Anfang Dezember ausverkauft.

Quelle: ADAC

UPDATE: Beim Training kam es am Freitagnachmittag zu einem tödlichen Unfall. Der 24-jährige Däne Kasper Lynggaard stürzte am Waschbrett und zog sich tödliche Verletzungen zu. Lesen Sie hierzu http://www.nrwspot.de/dortmund-adac-supercross-toedlicher-unfall-beim-supercross-dortmunder-westfalenhallen/.

NRWspot.de | Pressekonferenz ADAC Supercross 2014 in den Dortmunder Westfalenhallen