Düren – Höhner Rockin’ Roncalli Show „Funambola – Capriolen des Lebens!“

Die „Höhner Rockin’ Roncalli Show“ kommt vom 19. bis 29.5.2016 nach Düren, Annakirmesplatz

„Funambola – Capriolen des Lebens!“ – unter dieses Motto haben die Höhner und Circus Roncalli ihr brandneues gemeinsames Projekt gestellt, in dem sich artistische Höchstleistungen und die Musik der Höhner zu einem unvergesslichen Live-Erlebnis verbinden. Im Frühjahr 2016 präsentieren die Kölsche Band und Roncalli erstmals die neue „Höhner Rockin’ Roncalli Show“.

Das Leben ist ein Drahtseilakt. Beschwingt, luftig und leicht, aber auch riskant und gefährlich. Man ist endlich oben und schnell wieder unten, wenn man nicht aufpasst. Ohne Harmonie, ohne Mut und ohne Glück geht es nun mal nicht auf die andere Seite. Alles eine Frage der Balance. Immer schön die Gegensätze im Lot halten … Nur keine Angst: der Seiltanz des Lebens ist eigentlich eine aufregende, fröhliche und packende Angelegenheit. Sagen sich die Höhner – und hauchen zusammen mit dem Circus Roncalli dem Mythos „Funambola“ Leben ein. Der italienische Begriff für den Seiltanz – oder auch die Seiltänzerin – inspirierte die Kölner Kult(ur) Institutionen zum neuen Programm der beliebten Höhner Rockin‘ Roncalli Show. Die jongliert mit den „Capriolen des Lebens“, so der Untertitel der brandaktuellen Inszenierung, und widmet sich musikalisch-artistisch den großen und kleinen Gegensätzen, die unser Leben im Gleichgewicht halten.
„Die tägliche Gratwanderung, die wir Menschen mal mehr, mal weniger glücklich meistern, ist ein spannendes Thema. Das Leben ist ein Auf und Ab, es ist geprägt von spannenden Gegensätzen. Wie couragiert, wie ambitioniert und anmutig man das Gleichgewicht halten und ans Ziel kommen kann, zeigen uns von jeher die Seiltänzer auf ihre Weise. Für unsere neue Show steht dieser Akt auf dem dünnen Draht für das Ausbalancieren der Kräfte“, sagen die Höhner. Roncalli Direktor Bernhard Paul nimmt die inhaltliche Herausforderung mit größtem Vergnügen an, nicht nur, wenn es darum geht, eine besonders imposante Leitfigur für „Funambola“ unter den Weltklasse-Artistinnen seines Ensembles zu finden. „Als Funambules waren die Seiltänzer im Frankreich seit dem 18. Jahrhundert viel bewunderte Gaukler. Ihre Talente – Konzentration, ein ausgeprägtes Körpergefühl und eine gewisse Verwegenheit – finden sich im Circus heute in vielen anderen Formen der Artistik wieder. So wird Roncalli für die ‚Capriolen des Lebens‘ gerne passgenau das circensische Gegengewicht zur Musik der Höhner liefern.“

Gegensätze ziehen sich an – es geht nur miteinander

„Funambola“ – das ist eine muntere Geschichte zwischen Himmel und Äd, von Oben und Unten, Gut und Böse, Männlich und Weiblich, Groß und Klein, Ying und Yang … Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Es geht eben nicht ohne einander! Dass der Drahtseilakt unseres Daseins nur miteinander gelingt, will die Höhner Rockin‘ Roncalli Show mit neuen Songs und innovativen Acts musikalisch und spielerisch unter Beweis stellen. „Das wird lebensbejahend, fröhlich, mitreißend – wir wollen nicht polarisieren, sondern ausbalancieren. Gerade hier und heute treten wir erst recht ein für Miteinander und Mitgefühl“, sagen die kreativen Drahtzieher des neuen Projektes made in Kölle, für das Thomas Bruchhäuser wiederum die Regie übernimmt.

Band und Circus halten ihre Herzen weit geöffnet. Schließlich zeigen gerade Künstler wie Musiker oder Circusartisten, dass Herkunft, Religion oder Ansichten unwichtig sind, wenn es darum geht, mit einem Salto oder einem schönen Song den Menschen eine Freude zu bereiten. Dass man nicht stehenbleiben kann beim einmal Erreichten, dass die Show immer weitergeht. Schließlich haben sich die Höhner erst kürzlich verjüngt, indem sie mit Micki Schläger und Wolf Simon als Nachfolgern von Peter Werner und Janusch Fröhlich neue Wege gehen. Erste aktuelle Töne gibt es schon, mit „Funambola“ schreiben die Höhner der Show den Titelsong auf den Leib. „Das wird nicht die einzige neue Musik sein.“ Roncalli wagt sich seit inzwischen 40 Jahren immer wieder mutig auf neues Unterhaltungsterrain, mixt unterschiedliche Kunstformen zu einem einzigartigen Erlebnis in der Manege. Für „Funambola“ steuert Bernhard Paul spannende und amüsante Synonyme für die Balance bei und will dabei das Thema mit innovativen, ungewöhnlichen Vertretern der Manegenkunst zwischen Klassik und Cirque Nouveau interpretieren. Artisten wissen nun mal bestens, wie sie das Gleichgewicht halten. Etwa, um die Fliehkraft zu überwinden – wenn sie im spektakulären Cyr Rad Kapriolen schlagen. Oder wenn sie mit der Erdanziehungskraft ringen – und ihren Körper mit starken Muskeln vom chinesischen Pole wegstemmen. Oder wenn sie ein Lächeln in ein trauriges Gesicht zaubern: dem Clown gelingt es spielend, die Extreme Herz und Kopf, Gefühl und Verstand, Freud und Leid zu vereinen – mit einer einzigen Geste. Tickets an den bekannten Vorverkaufsstellen und unter: http://hoehner-rockin-roncalli.de/tickets/ und http://goo.gl/tuIJxN

Textquelle: Veranstalter, Fotos: Bernd Mrotzek