Hagen-Haspe – Qualvoller Tod am Kursbrink – Pferd „Joey“ stirbt durch falsche Fütterung

Anzeige

Hagen-Haspe, 17.02.2015 (fb) Rosenkohl auf Pferdekoppel – Pferd „Joey“ (26) stirbt qualvollen Tod.

“Joey”, seit 23 Jahren ein Herz und eine Seele mit seiner Partnerin, lebte erst seit zwei Monaten in Hagen-Haspe. Seit 23 Jahren auch sind die beiden Pferde im Besitz von Dirk S.

War es “gut gemeint” und Unwissenheit über die Folgen, dass Unbekannte Rosenkohl und Salat auf die Weide neben dem Wanderweg Im Kursbrink geworfen haben. Oder wollte man die Pferde, die dort leben, vorsätzlich schädigen, nahm vielleicht deren Tod bewusst in Kauf?

Für die Besitzer Dirk S. und Beate O. ist es unverständlich, warum Menschen fremde Tiere unerlaubt füttern: Wie am vergangenen Wochenende, als Unbekannte große Mengen an Rosenkohl und Salat auf die Pferdekoppel warfen. “Joey”, der davon fraß, verendet qualvoll an einer Kolik, laut Tierärztin ausgelöst durch unverträgliches Futter. „Generell sollte man fremde Tiere nicht füttern, ohne den Besitzer um Erlaubnis zu fragen. Möglicherweise können die Tiere allergisch auf etwas reagieren“.

Ein Appell an Spaziergänger, der für “Joey” leider zu spät kommt. Dirk S. und Beate O. müssen jetzt den Schock verarbeiten, “Joey”s Partnerin ist nun auf einer anderen Weide mit anderen Pferden untergebracht.

Spaziergänger die eventuell Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Redaktion.