Hagen – Schwerverletzter nach Wohnungsbrand

Anzeige

(AT) Besonnenes Handeln einer Nachbarin rettet einem Mann das Leben

Bei einem Wohnungsbrand in der Kölner Straße in Hagen-Haspe ist am Abend ein 44-jähriger Mann schwer verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache war in der Wohnung des Mannes im Erdgeschoss ein Feuer ausgebrochen. Er informierte daraufhin sofort seine Nachbarn, welche alle rechtzeitig ihre Wohnungen noch vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen konnten. Eine Familienmutter handelte geistesgegenwärtig, als sie bemerkte, dass der Hausbewohner und alarmierende Nachbar selbst fehlte. Sie ging zurück ins verqualmte Haus und fand den Mann bewusstlos im Hausflur vor und zog ihn ins Freie. Dort übernahmen der Rettungsdienst und der eingesetzte Notarzt die weitere Versorgung. Anschließend wurde der Herr unter Reanimationsbedingungen ins nahegelegene Krankenhaus verbracht. Nach Angaben der Polizei liegt der Mann auf der Intensivstation. Durch das schnelle Handeln der Nachbarin konnte vermutlich das Leben gerettet werden. Die zehn weiteren Bewohner wurden vom Rettungsdienst und Notfallseelsorgern der Feuerwehr betreut. Das Feuer konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Kölner Straße war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. Neben beiden Einheiten der Berufsfeuerwehr war auch die freiwillige Feuerwehr Haspe im Einsatz. Die Wachen wurden von weiteren Einheiten der freiwilligen Feuerwehr besetzt.

Textquelle: http://alex-talash.de/schwerverletzter-nach-wohnungsbrand-in-hagen-haspe/