In 50 m Höhe – Einsatz für die Höhenretter: Hagener Riesenrad stand still nach einem Stromausfall

Anzeige

Hagen, 30.11.2016 – (fb) Das Riesenrad auf dem Hagener Weihnachtsmarkt steht still. Stromausfall. Schreckensszenario am Mittwochmorgen für die Menschen in den Gondeln. Winterliche, eisige Temperaturen bei strahlend blauem Himmel. Die Hagener Feuerwehr rückt an, schafft es nicht alleine alle Personen zu retten, weil die Drehleiter nicht bis zu den oberen Kabinen reicht, die in rund 50 Metern Höhe schweben. Aus Dortmund wird der Gelenk-Kran mit Arbeitsbühne hinzugezogen. Der schafft bis zu 54 Meter. Und Höhenretter seilen sich mit Geretteten ab. Der Bereich um die Einsatzstelle ist mit Flatterband abgesperrt. Zahlreiche Menschen bleiben stehen, beobachten die Szenerie. Das DRK ist involviert, die Polizei ebenfalls.

Aber es ist alles nicht so schlimm: Es handelt sich um eine spektakuläre Rettungsübung der Feuerwehr!Rettungsübung am Riesenrad in Hagen!

Hintergrund der Übung: 2008 gab es einen technischen Defekt am Riesenrad, es ging nicht vor und nicht zurück. Fast zwei Stunden mussten die Menschen damals warten, bis allen geholfen werden konnte, alle aus luftiger Höhe gerettet wurden. Auch hier unterstützten Dortmunder Feuerwehrkollegen. Der damalige Einsatzleiter war Alexander Zimmer, der heute als Übungsleiter die spektakuläre Aktion begleitete.