Märkischer Kreis – Partnerschaftsprojekt der Jugendfeuerwehr steht in den Startlöchern – 20 Jugendliche der Jugendfeuerwehren des Märkischen Kreis reisen nach Ratibor

Anzeige

Märkischer Kreis. (pmk) . In der ersten Herbstferienwoche werden 20 Jugendliche der Jugendfeuerwehren des Märkischen Kreis mit fünf Betreuern nach Ratibor reisen.

In Ratibor trifft der Feuerwehrnachwuchs erneut mit einer ebenso großen Jugendfeuerwehrgruppe des polnischen Partnerkreises zusammen. Finanziert wird der Austausch mit Unterstützung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, die damit die 15-jährige Partnerschaft zwischen dem Landkreis Ratibor und dem Märkischen Kreis intensiviert. Die letzten Vorbereitungen vor dem Projektstart laufen.

Die jungen Feuerwehrleute aus Ratibor besuchten letztes Jahr die Feuerwehr Lüdenscheid. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Die jungen Feuerwehrleute aus Ratibor besuchten letztes Jahr die Feuerwehr Lüdenscheid. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Bei einem Elternabend wurden den Eltern und Teilnehmern im Schulungsraum der Feuer-wehr Lüdenscheid am Mittwoch (28.09.) die letzten Informationen mitgeteilt. Die Teilnehmer hatten dabei Gelegenheit, die anderen Kameraden sowie die Begleitpersonen kennenzulernen. Gleichzeitig wurde der Abend genutzt, um einige Erklärungen zur Anreise, dem Ablauf, der Unterbringung und zum dortigen Programm mitzuteilen.

Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath sowie zwei Berufsfeuerwehrmänner werden als Betreuer mit der Gruppe reisen, um das Programm gemeinsam mit den Feuerwehrkollegen aus Ratibor zu gestalten aber auch die Gelegenheit zu bekommen Expertengespräche zu führen.

Die Jugendfeuerwehrgruppe wird am 10.10.2016 mit dem Flugzeug nach Ratibor reisen. Dort erwartet die Teilnehmer in den kommenden vier Tagen eine theoretische und praktische Ausbildung. Außerdem werden sie Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr in Polen erhalten und können nach den mündlichen Berichten beim Besuch der Ratiborer Jugendfeuerwehr im Märkischen Kreis im Juli 2015 sich ein besseres Bild von den Gemeinsamkeiten und Unterschieden machen.

Natürlich dürfen auch das persönliche Kennenlernen zwischen den deutschen und polnischen Teilnehmern und das Erleben vom Landkreis Ratibor nicht fehlen. Dazu wird die Gruppe ein paar kulturelle Sehenswürdigkeiten, die der Landkreis zu bieten hat, besichtigen. Da das Thema “Wasser” bei der Feuerwehr eine wichtige Rolle spielt, liegt es nahe auch dieses Element im Ratiborer Erlebnisbad näher zu erforschen.

Am 14.10.2016 wird dann die Gruppe am frühen Abend mit vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen und vielleicht den ein oder anderen Brocken auf Polnisch wieder den Märkischen Kreis erreichen.

Quelle und Foto: Hendrik Klein / Märkischer Kreis

Pressemitteilung von Donnerstag, 29. September 2016