„Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ Polizei Hagen startet Kampagne im Sparkassenkarree

Anzeige

Hagen, 24.10.2016 – (fb) Zum vierten Mal beteiligt sich die Polizei Hagen an der landesweiten Aktionswoche zur Verhinderung und Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Eine Woche lang beraten die kriminalpolizeilichen Spezialisten kostenlos, unabhängig und kompetent im Rahmen der landesweiten Aktionswoche “Riegel vor! Sicher ist sicherer.” und geben wertvolle Tipps über den Schutz vor Einbrechern, zu mechanischen Sicherungsmöglichkeiten und sicherheitsbewusstem Verhalten.

vlnr.: Sicherheitsberater Thomas Genster (KOK), Sicherheitsberater Thomas Roth (KHK), Kriminalhauptkommissarin Christiane Buss - Leiterin des Kommissariats Vorbeugung und Opferschutz, Thorsten Irmer - Pressesprecher Sparkasse Hagen, Bezirksbeamter Dietmar Hopp (PHK) und Kriminaldirektor Helgo Borgmann

vlnr.: Sicherheitsberater Thomas Genster (KOK), Sicherheitsberater Thomas Roth (KHK), Kriminalhauptkommissarin Christiane Buss – Leiterin des Kommissariats Vorbeugung und Opferschutz, Thorsten Irmer – Pressesprecher Sparkasse Hagen, Bezirksbeamter Dietmar Hopp (PHK) und Kriminaldirektor Helgo Borgmann

Infostände “Wir wollen, dass Sie sich in ihren eigenen “Vier Wänden” sicher fühlen!” gibt es an verschiedenen Standorten täglich wechselnd überall in der Stadt, wo die technischen Fachberater der Kriminalprävention für Fragen zur Verfügung stehen. Vorwiegend befinden sich diese Infostände an Orten, an denen viele Menschen unterwegs sind. Termine für ein Beratungsgespräch mit den Fachleuten der Polizei können Sie unter der Rufnummer 986 1535 vereinbaren.

Um jetzt mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit den Einbruchschutz von Haus und Wohnung zu verbessern, können Sie den Ermittlungsbehörden helfen:

  • Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik (z. B. Schutzbeschläge und Zusatzschlösser) stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand.
  • Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/ Ihrer Wohnung (z. B. Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Nachbarn zur Aufmerksamkeit – nicht um deren Neugierde zu wecken, sondern um Verdächtiges sofort unter dem Notruf 110 zu melden. So können Täter oftmals noch vor Ort oder im Rahmen einer Nahbereichsfahndung geschnappt werden.

Erfreuliches gibt es aus Hagen auch zu vermelden: Die Zahl vollendeter Einbrüche ist im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gesunken, oftmals bleib es beim gescheiterten Einbruchsversuch.

Gehen Sie hin. Die Polizei freut sich auf Ihren Besuch und steht für alle Fragen rund um das Thema “Einbruchschutz” gerne zur Verfügung.

In der folgenden Tabelle finden Sie die weiteren Termine. (Größe anpassen mit + / -):

Download (PDF, 39KB)