Schüler klagten über Atemwegsreizungen, nachdem eine Lampe defekt war – MAnV-Alarm in Gevelsberg

Anzeige

Am heutigen Morgen kam es gegen 8 Uhr zu einem Einsatz der Gevelsberger Feuerwehr. Gemeldet war Gasgeruch in der Städtischen Realschule Gevelsberg / Alte Geer. Eine Belastung durch Gas oder ähnliche gefährliche Stoffen konnte nicht festgestellt werden, alle Messungen verliefen ohne erkennbare Ergebnisse.

Wie sich herausstellte, war eine Lampe mit Neonröhre (Deckenleuchte) in einem Flur im Erdgeschoss defekt. Ob elektronische Bauteile (Kondensator o.ä.) in der Lampe oder die eigentliche Neon-Röhre selbst defekt waren, wurde noch nicht abschließend mitgeteilt. Die Lampe wurde entfernt, ein Elektriker beauftragt, eine neue Lampeneinheit zu installieren.

Die bereitgestellten Rettungsmittel rückten ab, die Feuerwehr war ebenfalls im Begriff die Einsatzstelle zu verlassen, nachdem ja alle Messungen negativ waren. 

Jetzt meldeten sich erste Kinder mit Atemwegsreizungen, die Rettungsmittel wurden zurück zur Einsatzstelle beordert und weitere Kräfte, auch aus umliegenden Städten, hinzu gerufen, als sich immer mehr Kinder meldeten und über Beschwerden klagten. Die Feuerwehr löste einen MAnV-Alarm aus (Massenanfall von Verletzten), bis gegen 11:30 zählte man 40 verletzte Kinder zwischen 11 und 14 Jahren. Die Kinder wurden vor Ort durch Notärzte untersucht und zum Teil verschiedenen Krankenhäusern zugeführt.