TTIP und viele Fragen – Ulrike Herrmann, Wirtschaftskorrespondentin der„TAZ“, am 07. Oktober in Hagen

Anzeige

Freihandel: Projekt der Mächtigen

30. September 2015 – Über das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und Europa wird am Mittwoch, 7. Oktober, um 19 Uhr im Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestraße 14, debattiert. Aber warum eigentlich? Der Handel floriert doch schon. Gleichzeitig wird das eigentliche Handelshemmnis nicht angegangen: Die Devisenspekulation, welche die Währungskurse extrem schwanken lässt und Exportgüter ad hoc verteuert. Die politische Obsession mit dem Freihandel lässt sich nicht verstehen, wenn man sich nur die aktuellen Verhandlungen ansieht, sondern man muss in die Geschichte zurückgehen. Die vergangenen 250 Jahre erklären, wie die Industrieländer reich wurden, warum die Entwicklungsländer arm bleiben – und wieso der Freihandel nur den reichen Ländern nützt. Die Wirtschaftskorrespondentin der „TAZ“, Ulrike Herrmann, wird die historischen Entwicklungen klären und den Fragen nachgehen, um anschließend gemeinsam die Schlüsse aus den Erkenntnissen zu ziehen und Handlungsstrategien zu diskutieren. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung von Arbeit und Leben, DGB und VHS ist frei.