Wetter / Ruhr – Kind nach Badeunfall vermisst – großangelegte Suche bisher erfolglos

Wetter / Ruhr, 07.07.2013 – (fb) Badeunfall an der Ruhr in Wetter. Achtjähriger Junge wird vermisst. Fieberhafte Suche bis spät in die Nacht.

Anzeige

Nach einem Badeunfall in der Ruhr bei Wetter am heutigen Sonntagnachmittag wird ein Kind vermisst. Nach ersten Meldungen hieß es, drei Jungs hätten im Wasser gespielt und wären geschwommen. Dann hätten einen der Jungen die Kräfte verlassen. Der Achtjährige wäre mit der Strömung in Richtung Witten getrieben, hätte ein Zeuge angegeben, der auf der Ruhrbrücke bei der Demag gestanden hatte. Die beiden anderen Kinder konnten sich ans Ufer retten. Ein Junge (11), bei dem es sich um den Bruder handeln solle, schlug Alarm. Später wurde berichtet, der Junge habe am Ufer an der kleinen Treppe oberhalb der Ruhrbrücke gespielt und sei ins Wasser gefallen. Der Nichtschwimmer habe nicht mehr ans rettende Ufer zurückkommen können.

Nur Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort, bereits nach 10 Minuten war einer von zwei Hubschraubern über dem Einsatzgebiet und suchte mit Wärmebildkamera das Ufer ab, während Boote auf dem Fluss suchten. Die Feuerwehren Altwetter und Wengern, die als Erste am Unglücksort eintrafen, wurden u.a. unterstützt von Kräften des THW, DLRG, der Wasserrettung der Feuerwehr Witten, der Sondereinheit „Rettungshunde Ortungstechnik“ der Feuerwehr Iserlohn und den Strömungsrettern aus Hagen. Hinzu kamen Mantrail-Hunde aus ganz NRW, die teils am Ufer, teils von Booten aus die Suche unterstützten.

Bis zum Abend war die Suche ergebnislos.