Drei Tage Vollgas in den Westfalenhallen Dortmund

Drei Tage Vollgas in den Westfalenhallen Dortmund

Vom 13. bis 15. Januar 2017 steht die Westfallenhalle wieder Kopf.

Das 34. ADAC Supercross Dortmund ist der Höhepunkt der SX-Wintersaison 2016/2017. Bei der grĂ¶ĂŸten deutschen Supercross-Veranstaltung werden traditionsgemĂ€ĂŸ die Champions im ADAC SX-Cup gekĂŒrt. Und nach drei Tagen Vollgas-Action stehen dann auch König, Prinz und Kleiner Prinz von Dortmund – die erfolgreichsten Fahrer in den Kategorien SX1, SX2 und SX3 in Dortmund – fest. Tickets fĂŒr Freitag und Sonntag gibt es im Internet unter www.supercross-dortmund.de, in allen ADAC GeschĂ€ftsstellen oder telefonisch ĂŒber die Hotline 02 31 – 54 99 333 des ADAC Westfalen, die montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 18 Uhr erreichbar ist. Bereits seit Dezember 2016 ist der Samstagabend ausverkauft.

Die Titelentscheidung in der SX1-Wertung im ADAC SX-Cup rĂŒckt in diesem Jahr in den Hintergrund. Aufgrund von Verletzungen und TerminĂŒberschneidungen ist TabellenfĂŒhrer Nicholas Schmidt (USA, Sturm Racing Team) beim Finale in Dortmund allein auf weiter Flur – der Titel wird ihm nach derzeitigem Stand kaum noch zu nehmen sein. Der bestplatzierte deutsche Pilot, Dominique Thury (Team GST Berlin), liegt aktuell auf Rang sechs in der Cup-Wertung und hofft mit guten Ergebnissen in der Ruhr-Metropole weiter zur Spitze aufschließen zu können.

SX1: Alle wollen den Königstitel

Im Fokus hingegen steht bei der 34. Ausgabe des ADAC Supercross Dortmund die Auszeichnung ‚König von Dortmund’ – des besten Fahrers aller drei Veranstaltungstage in den Westfalenhallen. Hier treffen eine Reihe von namhaften Fahrern aufeinander, deren Kampf um die Krone viel Spannung verspricht. Valentin Teillet (Sturm Racing Team) fuhr bei seiner Dortmund-Premiere im vergangenen Jahr auf Anhieb zum Sieg und hat nun die Titelverteidigung im Visier. Der Franzose ist in der Wintersaison 2016/2017 nur in Dortmund mit von der Partie. Gleiches gilt fĂŒr seinen Landsmann GrĂ©gory Aranda (Sturm Racing Team). Nach drei aufeinander folgenden Siegen im ADAC SX-Cup musste er in diesem Jahr verletzungsbedingt pausieren. In Dortmund feiert er sein Comeback und will nun seinen zweiten Königs-Titel nach 2014.

Lies dies:   Positive Resonanz, herausragende PrĂ€sentationen und viel Input fĂŒr das Friseurhandwerk bei der TOP HAIR 2024

Die Deutschen Fahnen halten neben Thury zwei alte Bekannte und ebenfalls schnelle Piloten hoch: Dennis Ullrich (KTM Sarholz) und Kai Hase (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki) geben sich in Dortmund die Ehre. Letzterer kehrt nach erfolgreichen Jahren im Freestyle auf die Rennpiste zurĂŒck. Und auch Ullrich feiert ein Comeback: Nach einem Jahr Pause tritt der dreifache Sieger des ADAC MX Masters – exklusiv in Dortmund – wieder im Supercross an. Ullrich ist zudem der letzte deutsche Fahrer, der einen Tagessieg in der Westfalenhalle (2013) feierte.

Stephan BĂŒttner steht vor SX2-Sieg

Deutsch ist auch die Amtssprache in der SX2-Wertung. Stephan BĂŒttner (MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil) fĂŒhrt nach drei von vier Veranstaltungen im ADAC SX-Cup das Tableau souverĂ€n an. In zwölf absolvierten Einzelrennen in Stuttgart, MĂŒnchen und Chemnitz fuhr der 21-JĂ€hrige acht Siege ein und sammelte 125,5 ZĂ€hler. Der Vorsprung auf seine beiden punktgleichen TeamgefĂ€hrten, den Franzosen Julien Lebeau und den NiederlĂ€nder Luca Nijenhuis, betrĂ€gt vor den Rennen in Dortmund 27,5 Punkte. FĂŒr einen Laufsieg werden 12,5 Punkte vergeben. Aber so komfortabel das Polster auch ist – BĂŒttner will in Dortmund um Siege kĂ€mpfen.

Weitere Fahrer aus Nordrhein-Westfalen sind in Dortmund am Start. Auf besondere UnterstĂŒtzung der Fans dĂŒrfen sich Robin Birkenfeld (Blomberg, Next Racing), Stefano Stefanidis (Rheinberg, Team DIGA-Procross) und Fabian Romero (Erwitte, Sturm Racing Team) freuen.

SX3: Trache fĂŒhrt vor Ostermann

Im vergangenen Jahr hatte er noch das Nachsehen, in diesem Jahr kommt er als TabellenfĂŒhrer der SX3-Wertung des ADAC SX-Cups zum Finale nach Dortmund. Die Rede ist von dem 14-jĂ€hrigen Justin Trache aus Chemnitz. Nach zwei Veranstaltungen in Stuttgart und Chemnitz – die SX3-Nachwuchscrosser setzten bei der Veranstaltung in MĂŒnchen aus – fĂŒhrt Trache die Tabelle mit 86 Punkten an. Zwei Siege stehen fĂŒr ihn zu Buche.

Lies dies:   Hagen-Rummenohl: PKW stĂŒrzt in Bachbett - Fahrerin verstirbt - PKW-Bergung aus Sterbecke

Ihm auf den Fersen mit einer aufstrebenden Tendenz ist Carl Ostermann (KTM FOX SX Racing). Der zwölfjĂ€hrige Bonner fĂ€hrt in Dortmund sein Heimspiel. Und die Westfalenhalle kann durchaus als Carls Wohnzimmer bezeichnet werden, denn trotz seiner jungen Jahre ist er ein absoluter Seriensieger in Dortmund. Von 2012 bis 2015 fuhr das kleine große Talent in Dortmund von Sieg zu Sieg und gewann vier Jahre lang in Folge alle SX4-Rennen. In Chemnitz krönte er sich mit einem Sieg und einem zweiten Platz zum ‚Kleinen Prinzen von Chemnitz’ und sitzt TabellenfĂŒhrer Trache buchstĂ€blich im Nacken. Sein RĂŒckstand betrĂ€gt vor dem Finale in Dortmund nur 16 Punkte – fĂŒr einen Laufsieg in Dortmund gibt es 25 ZĂ€hler.

SX4: Talente aus dem ADAC Nordrhein MX Cup vor großer Kulisse

Der Sonntag ist beim ADAC Supercross Dortmund traditionell der Familientag. Passend dazu findet am Finaltag in den Westfalenhallen auch 2017 wieder das MAOAM Kids Race mit zehn hoffnungsvollen Nachwuchstalenten in der Klasse SX4 statt.

Die Teilnehmer waren in der abgelaufenen Saison im ADAC Nordrhein MX Cup in der Klasse 2 unterwegs. Bestplatzierter Dortmund-Teilnehmer ist der elfjĂ€hrige Benedikt Romankiewitz aus Titz, der im Nachwuchschampionat Vierter wurde. Ihm folgten Morris Molitor (9, HĂŒrth) und der Belgier Troy Verburgh (11). Fast schon als Lokalmatador darf sich Jan Schulte aus Leichlingen in der Westfalenhalle feiern lassen. Der ZehnjĂ€hrige hat aus dem Rheinland eine nur rund 70 Kilometer kurze Anreise. In der Cup-Wertung fuhr Schulte auf Platz sieben, Allerdings war er auch nur bei sechs von zwölf Veranstaltungen mit von der Partie, drei vierte PlĂ€tze waren seine persönlichen Bestmarken.

Lies dies:   INTERMODELLBAU 2024 zieht Besucher in ihren Bann

Text/Fotos: Veranstalter (u.a. Jan Brucke)