[Feuerwehr-Großeinsatz] MANV an Hagener Hauptschule nach Versprühen unbekannter Substanz – 24 Verletzte

24 Leichtverletzte mit Atemwegsreizungen nach Versprühen von unbekannter Substanz an Hauptschule in Hagen-Haspe – MANV ausgelöst (Massenanfall an Verletzten) – Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

+++ O-Ton: Peter Thiele – Pressesprecher Feuerwehr Hagen +++

Hagen-Haspe (ots) An der Ernst-Eversbuch-Hauptschule in Haspe versprühten bislang Unbekannte am heutigen Montagmorgen (24.10.2022) eine unbekannte Substanz, wodurch insgesamt 24 Personen leicht verletzt wurden. Gegen 10.30 Uhr ging bei der Hagener Feuerwehr und der Polizei Hagen die Meldung ein, dass an der Schule in der Berliner Straße mehrere Personen über eine Reizung der Atemwege klagen. Die 15 Schüler sowie die neun Lehrkräfte hielten sich zu diesem Zeitpunkt in einem Treppenhaus des Gebäudes auf. Sie berichteten später von einem ungewöhnlichen Geruch und anschließendem Auftreten der Beschwerden. Als die Polizeibeamten an der Schule eintrafen, hielt sich der Großteil der zuvor im Gebäude befindlichen Personen bereits auf dem Schulhof auf. Der Rettungsdienst behandelte die 24 leicht Verletzten in einem Zelt. Dieses hatte die Feuerwehr zuvor dort aufgestellt. Ein Schüler musste anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Bislang ist der Polizei nicht bekannt, welche Substanz versprüht wurde. Die Ermittlungen hinsichtlich möglicher Tatverdächtiger dauern derzeit an. Bereits durchgeführte Durchsuchungen innerhalb und außerhalb des Schulgebäudes nach einem möglichen Tatmittel verliefen ohne Erfolg. Der Schulbetrieb wurde für den Rest des heutigen Tages eingestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. (sen)

Text: Polizei Hagen/Pressestelle – https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/5352444

Lies dies:   17 Tage Zeltfestival Ruhr 2022 in Bochum