Juicy Beats 2019: Neue Acts und Tagestickets verfügbar 

AnnenMayKantereit, SDP, Bausa, Trettmann, Dendemann, Claptone, Ufo361, Giant Rooks, Drunken Masters, OK Kid, Moop Mama, Antilopen Gang, Querbeat, VSK, Larissa Riess, Leoniden, Kid Simius, Visa Vie, Tube & Berger, Oliver Schories, Rikas, Amilli, Mauli, Juliet Sikora, Smile And Burn, Tiavo, PTTRNS, uvm Dortmund,

17.01.2019. Neben Antilopen Gang, VSK, Kid Simius, Oliver Schories und Amilli als neue Acts bringt das neue Jahr noch ein paar weitere Informationen: Das Veröffentlichungsdatum für die Tagestickets sowie die Spieltage für die ersten Bands sind bekannt.

AnnenMayKantereit spielen Freitag, SDP am Samstag

Bereits als Geheimtipp hat der diesjährige Headliner bewiesen, dass große Gefühle auch ohne Pathos auskommen. Mittlerweile gehören AnnenMayKantereit zu den erfolgreichsten Bands Deutschlands und spielen unter anderem in ausverkaufte Arenen. Dementsprechend wird die Headlinershow im Westfalenpark wohl die intimste in diesem Festivalsommer. Mit ihrem kürzlich erschienenen zweiten Album setzen die Kölner da an, wo das erste endete und wirken dabei dennoch reifer. Die Band zeigt damit erneut wie persönliche Texte in Kombination mit zahlreichen musikalische Einflüssen live zu einer ausgelassenen Show für Künstler und Publikum werden.

Mit dem zweiten Headliner SDP beweisen die Veranstalter erneut den Facettenreichtum des Festivals. Nicht nur zu AnnenMayKantereit stellen die beiden Rapper einen Kontrast dar, auch die eigenen Genregrenzen sprengen sie bedingungslos auf. Der Spagat zwischen Beats, Akustikgitarren und zahlreichen anderen Referenzen, ist für viele schwer zu greifen, füllt aber die größten Hallen mit tausenden Fans. Zum 20-jährigem Jubiläum kann sich das Publikum auf neue Songs der bekanntesten unbekannten Band der Welt, wie sie sich selbst nennen, jenseits von Rap-Klischees und eine explosive Show freuen.

Nach acht Jahren meldet sich Dendemann wieder zurück und beweist Rap-Deutschland erneut mit der ersten Single, wieso er Legendenstatus genießt. Kein Wunder, dass die Fans schon jetzt die Türen der Live-Konzerten des gebürtigen Sauerländers einrennen.

Eigentlich hat Ufuk Bayraktar sein Alter-Ego Ufo361 wortwörtlich begraben. Doch diesen Sommer haben die Anhänger des selbsternannten Kaisers noch einmal die Chance die Cloud-Rap-Skills des Berliners live zu erleben. Mit Claptone ist eine mystische Gestalt der elektronischen Musik zu Gast auf dem Festival. Der DJ hinter der venezianischen Maske lehnt den Personenkult um sich ab und bleibt deswegen anonym. Wichtiger ist ihm der Fokus auf seine Musik und in dieser präsentiert er einen faszinierenden Mix aus House und Pop, der im Club ebenso gut funktioniert wie auf den großen Festivalbühnen. Moop Mama galten schon als das politische Rückgrat der Szene, bevor es en vogue war, Haltung zu zeigen.

Auch auf ihrem vierten Album beweist die Blaskappelle um Keno, wie viel Druck instrumentale Beats entwickeln können. Gerade live entfalten sich diese Soundebenen und übertragen sich eins zu eins auf das Publikum. Ebenfalls eine Kapelle und doch ganz anders: Querbeat stammen aus dem Kölner Karneval, haben aber  wesentlich mehr zu bieten als Klamauk. Mit Trompete und Co. produziert die Band lupenreinen Pop, der Tausende begeistert. Vor allem live lassen die 13 Musiker ihrer Energie und der Brass-Musik freien Lauf – so zum Beispiel vor 12.000 Fans bei der Aufzeichnung ihrer Live-DVD.

Visa Vie ist das härteste, was Rap zu bieten hat. Vor der Moderatorin hat jeder noch so berüchtigte Gangsterrapper als Interviewgast klein beigegeben. Doch nicht nur vor der Kamera, auch hinter den Reglern beweist Visa Vie als DJane ihr musikalisches Gespür und lässt die Massen in ganz Deutschland zu allem – von der Goldenen Ära bis hin zum Afro Trap – ausrasten. Treue Festivalbesucher kennen die Betreiber und international erfolgreichen DJs und Produzenten von Kittball Records als Garant für feinste elektronische Musik, mit der Tube & Berger und Juliet Sikora auch 2019 das Publikum zum Feiern bringen werden.

Smile And Burn sind die Definition von Punkrock: Vier Alben haben sie veröffentlicht und hunderte Konzerte gespielt – alles in Eigenregie. Dabei bringt die Kombination aus ungezügelten Liveshows und rotziger Berliner Attitüde sowohl Band als auch Publikum an ihre Grenzen.
 
Ab dem 21. Januar sind darüber hinaus die Phase-3-Tagestickets für jeweils 42,- Euro zzgl. Gebühren verfügbar. Die Karten der dritten Phase werden noch bis Mai verfügbar sein, bevor die Preise mit der Phase 4 steigen.
 
Neues Jahr – Neue Acts

Neues Jahr, neue Acts. Mit der Antilopen Gang sind nicht nur alte Bekannte des Festivals wieder zu Besuch, sondern die vermutlich humorvollste und politischste Rap-Kombo Deutschlands. So begeistern sie mit ihren sehr cleveren und sozialkritischen Texten nicht nur ihre Fans, sondern haben es auch geschafft, die deutsche Punkgeschichte auf einer B-Seite hinter sich zu einen: Von Die Ärzte über Feine Sahne Fischfilet und Slime bis hin zu Die Kassierer. Live verwandelt dieser skurrile Spagat zwischen Rap und Punk dann politischen Frust in pure Energie. VSK sind die Vertreter der guten, alten Zeit. Das Verbale Style Kollektiv lässt die goldene Ära des Rap wieder auferstehen und propagiert mit ihren Tracks als Gegenentwurf zur „Plastik-Pop-Musik“ die Werte, für die ihr Genre einmal stand: Peace, Love, Unity & Havin‘ Fun! Das Konzept kommt scheinbar gut an: Ihre erste Tour „Wo Die Wilden Kerle Touren“ war restlos ausverkauft. Als Tour-DJ von Marteria hat Kid Simius deutschlandweit Bekanntheit erreicht und auch auf dem Juicy Beats 2013 haben sie gemeinsam nicht nur auf der Bühne, sondern ebenso bei der Aftershowparty im Fernsehturm eine unvergessene Show hingelegt. Nun kehrt der gebürtige Spanier mit seinem Solo-Projekt zurück – statt DJ-Set gibt es nun Turntables, Synths, Gitarre und genreübergreifende Sounds. Oliver Schories ist Teil der unterschätzten Bremer Electro-Szene und ebenso Beweis für das Potenzial der freien Hansestadt. Denn von dort aus startete der DJ 2011 seine Karriere und ist nun weltweit auf Festivals und in Clubs durch seinen warmen, tanzbaren Sound begehrt. Amilli, das Wunderkind aus Bochum, wird eine nicht zu verleugnende Ähnlichkeit in der Stimme zu Lana Del Rey nachgesagt. Doch hat die gerade mal 18-Jährige noch wesentlich mehr zu bieten: Zum Beispiel eine 1Live-Krone und Musik und Videos, die Bochum in L.A. verwandeln.

Insgesamt werden zur 24. Auflage des Juicy Beats Festivals wieder über 150 Acts an zwei Tagen auf etlichen Bühnen im Westfalenpark auftreten. Die nächste Bandwelle kommt bereits im Januar. Phase-3-Tickets für das gesamte Wochenende sind für 76,- Euro zzgl. Gebühren erhältlich. Campingtickets sind für 40,- Euro zuzüglich 10,- Euro Müllpfand verfügbar und gelten seit diesem Jahr von Donnerstag bis Sonntag und jeweils für ein Zelt (Camping-Parzelle) und bis zu zwei Personen.
 
Präsentiert wird das Festival von Brinkhoff’s No.1. Zudem unterstützen die Sparkasse Dortmund und die Fachhochschule Dortmund das Open Air. Veranstaltet wird Juicy Beats vom UPop e.V. in Kooperation mit der Popmodern Veranstaltungs GmbH und dem Jugendamt der Stadt Dortmund.
Lies dies:   Malteser Erste Hilfe-Ausbildung boomt: Nicht jede Anfrage kann bedient werden, weil Ausbilder fehlen

Juicy Beats Festival 2019
Fr. 26. und Sa. 27. Juli 2019
Westfalenpark, Dortmund
  Line-Up:
AnnenMayKantereit, SDP, Bausa, Trettmann, Dendemann, Claptone, Ufo361, Giant Rooks, Drunken Masters, OK Kid, Moop Mama, Antilopen Gang, Querbeat, VSK, Larissa Riess, Leoniden, Kid Simius, Visa Vie, Tube & Berger, Oliver Schories, Rikas, Amilli, Mauli, Juliet Sikora, Smile And Burn, Tiavo, PTTRNS, uvm.
  Phase-3-Tickets:
Kombiticket: 76,- Euro zzgl. Gebühren
Tagestickets: 42,- Euro zzgl. Gebühren
Campingtickets (Donnerstag, 25. Juli bis Sonntag, 28. Juli):
2-Personen-Camping: 40,- Euro zzgl. 10,- Euro Müllpfand