Nicholas Schmidt ist Halbzeit-Champion im ADAC SX Cup

Zur Halbzeit im ADAC SX Cup steht fest: Die US-Amerikaner gaben bei den ersten zwei Veranstaltungen der Supercross-Winterserie in Deutschland den Ton an. Nach dem Auftakt-Event in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle trafen sich die Supercross-Asse zur zweiten von insgesamt vier Cup-Veranstaltungen in MĂŒnchen. Der „König von Stuttgart“, Nicholas Schmidt (Sturm Racing Team), fĂŒhrt nach den beiden LĂ€ufen in der Olympiahalle weiterhin das Gesamtklassement an und ist damit aussichtsreichster Titelkandidat beim großen Finale in den Westfalenhallen Dortmund, beim 34. ADAC Supercross Dortmund vom 13. bis 15. Januar. Karten fĂŒr das ADAC Supercross Dortmund gibt es im Internet unter www.supercross-dortmund.de, in allen ADAC GeschĂ€ftsstellen oder telefonisch ĂŒber die Hotline 02 31 – 54 99 333 des ADAC Westfalen, die montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 18 Uhr erreichbar ist.

Das Geschehen in MĂŒnchen diktierte am vergangenen Wochenende (18. und 19. November) jedoch sein Landsmann Kyle Cunningham (Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base). Cunningham fuhr am Freitag auf Rang zwei, feierte am Samstag den Sieg und krönte sich zum „König von MĂŒnchen“. Der Suzuki-Pilot war erst am Freitagmorgen in MĂŒnchen gelandet und zeigte seinen Kontrahenten von Beginn an die Grenzen auf. Gavin Faith (Team Waldmann) erwies sich dabei als sein hĂ€rtester Rivale. Der US-Amerikaner erkĂ€mpfte sich am Freitag die Spitze und den Tagessieg. Cunningham und Jace Wayne Owen (Team Waldmann) fuhren auf die weiteren PlĂ€tze. Am Samstag war Cunningham dann nicht mehr zu stoppen. „Unfassbar, ich kann das alles noch gar nicht fassen“, jubelte der neue König, der sich mit 45 Punkten auf dem dritten Gesamtrang im SX-Cup katapultierte, obwohl er beim Auftakt in Stuttgart nicht am Start war. Faith ĂŒberquerte am Samstag auf Platz drei die Ziellinie und belegt mit 41 Punkten den fĂŒnften Platz im Gesamtklassement. Auch fĂŒr den Honda-Piloten war es die erste SX-Cup-Veranstaltung.

Lies dies:   „HAGEN KARIBISCH“ – Urlaub in der City

Nach seinem vierten Platz am Freitag kehrte Schmidt am Samstag zurĂŒck aufs Siegerpodest. Der Suzuki-Pilot hat nach vier SX-Cup-LĂ€ufen nun zwei Siege, einen zweiten und einen vierten Platz zu Buche stehen und fĂŒhrt die Gesamtwertung mit 81 Punkten an. Auf Platz zwei folgt Teamkollege Christopher Blose, der bisher 52 Punkte sammelte, auf dem vierten Gesamtrang liegt Owen mit 42 Punkten.

Hinter den fĂŒnf US-Amerikanern hĂ€lt Dominique Thury (Team GST Berlin) die deutsche Fahne hoch. Der KTM-Fahrer wurde am Freitag Neunter und kam am Samstag als Zehnter ins Ziel. Nach seinem dritten Platz in Stuttgart hat Thury nun 33 Punkte gesammelt und geht damit als aussichtsreichster Nicht-US-Amerikaner in die zweite Halbzeit der ADAC SX Cup-Veranstaltungen.

In der SX2 dominiert hingegen ein Deutscher das Geschehen: Stephan BĂŒttner (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) sicherte sich mit vier Siegen die Prinzen-WĂŒrde in MĂŒnchen. Schon in Stuttgart war er kaum zu schlagen, gewann drei der vier Rennen. Mit sieben Siegen in acht Renen fĂŒhrt er die Cup-Gesamtwertung in der SX2 souverĂ€n an. 93 Punkte hat BĂŒttner auf dem Konto. Seine Verfolger, die beiden Teamkollegen Julien Lebeau aus Frankreich und Luca Nijenhuis aus den Niederlanden haben lediglich 59,5 bzw. 59 Punkte gesammelt.

Bevor es in den Dortmunder Westfalenhallen zum Showdown kommt, reist der SX-Cup-Tross nach Chemnitz. Am 25. und 26. November wird der „Halbzeit-Meister“ Schmidt dort alles geben um seine GesamtfĂŒhrung gegen die Herausforderer aus dem eigenen Land zu verteidigen.

Galerie aus den Vorjahren Fotos: Frank Bauermann