Polizei und Feuerwehr eilen zur Regenbogenschule nach Amok-Alarm [MANV-Übung in Hagen-Hohenlimburg]

MANV Amokalarm – Großübung in Hagen-Hohenlimburg: Polizei und Feuerwehr eilen zur Regenbogenschule – Massenanfall von Verletzten simuliert

+++ Alle “Verletzten” sind Laien-Darsteller, die “Verletzungen” sind lediglich gut und realitätsnah geschminkt – allen geht es gut, niemand ist zu Schaden gekommen! +++

+++ O-Ton: Peter Thiele – Pressesprecher Feuerwehr Hagen +++

mit freundlicher Unterstützung von Detlev Helmerich

Hagen-Hohenlimburg, 21.06.2023 – (NRWspot/fb) In Hagen-Hohenlimburg fand am gestrigen Dienstagnachmittag eine Großübung statt, bei der die Polizei und die Feuerwehr alarmiert wurden, um an der Regenbogenschule Hagen einen Einsatz zu simulieren. Es ist von großer Bedeutung, dass die Rettungskräfte gut vorbereitet sind, um im Ernstfall effektive und schnelle Hilfe leisten zu können. Daher absolvieren sie regelmäßig Übungen, um ihre Fähigkeiten zu trainieren.

Das Video zeigt die Alarmfahrten der Einsatzkräfte sowie Szenen von der Feuerwehr und den Helfern während der Übung. Dabei wurde besonderer Wert darauf gelegt, den Ernstfall möglichst realistisch zu simulieren. Aus diesem Grund wurden scharfe Alarmierungen durchgeführt, bei denen die Einsatzkräfte so schnell wie möglich zur Übung gerufen wurden. Zusätzlich erhielten sie Sonder- und Wegerechte, um mit höchster Geschwindigkeit zur Einsatzstelle gelangen zu können. Dies ist von großer Bedeutung, um im Ernstfall wertvolle Zeit zu sparen und schnellstmöglich Hilfe leisten zu können.

Lies dies:   Schwerer Motorradunfall - Motorradfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt - VU-Team mit Drohne