Qualität des Rettungsdienstes bescheinigt

Anzeige

Gütersloh. Große Freude herrschte jetzt bei den Mitarbeitern der Malteser Rettungswache in Gütersloh: Der Rettungsdienst des Malteser Hilfsdienstes ist nach der neuen Norm DIN ISO 9001:2015 zertifiziert worden.

 

Qualitätsmanagement ist ein Begriff, den man eigentlich aus der Industrie kennt. Dort ist dies ein seit vielen Jahren gängiges System. Aber ein Qualitätsmanagementsystem im Rettungsdienst ist noch nicht überall etabliert. Daher ist es etwas Besonderes, dass der Malteser Hilfsdienst als erste Hilfsorganisation im Rettungsdienst ein solches System auf jede seiner Rettungswachen in Deutschland umsetzt. Und das bereits seit 1998. Auch die Rettungswache der Malteser in Gütersloh arbeitet nach diesen bundesweiten Standards. Mittels Checklisten, wie sie auch Piloten im Flugzeug durcharbeiten, kann jeder Mitarbeiter sicher sein, alles bedacht und richtig gemacht zu haben – zum Wohle des Patienten.

 

Große Freude bei den hauptamtlichen Rettern in Gütersloh: Jüngst hat sich der Rettungsdienst des Malteser Hilfsdienstes erfolgreich einer neuerlichen Zertifizierung unterzogen – und diese jetzt auch erhalten. „Unsere Rettungswache in Gütersloh, aus der jährlich mehr als 3.400 Einsätze für die Notfallrettung und den Krankentransport erfolgen, erfüllen alle die neuesten Anforderungen“, freut sich Siegfried Krix, Bezirksgeschäftsführer Westfalen-Lippe der Malteser. In einem zweijährigen Prozess hat sich die Hilfsorganisation auf die neuen Vorgaben der geänderten Norm umgestellt. Viele Dokumente des Handbuchs wurden völlig überarbeitet. Im Audit mussten die Malteser beweisen, dass ihre bundesweit 6.000 Mitarbeiter und 700 Fahrzeuge die hohen Qualitätsnormen erfüllen können.

 

In Gütersloh arbeiten sechs hauptamtliche Malteser Rettungskräfte und weitere Teilzeitkräfte. Für sie gelten einheitliche Standards und Arbeitsanweisungen, die das Zurechtfinden auf verschiedenen Rettungswachen deutlich erleichtern. „Wir unternehmen große Anstrengungen insbesondere zum Schutz der uns anvertrauten Patienten. Wir machen den Mitarbeitern klare Vorgaben, beschreiben strukturierte Prozesse und räumen notwendige Ressourcen ein, um die hohen Standards erfüllen zu können. Mit einem Qualitätsmanagementsystem können wir zum Wohle aller einfach viel mehr erreichen“, sagt Siegfried Krix.

„Qualität rettet Leben“, das wissen die Mitarbeiter und Verantwortlichen des Malteser Rettungsdiensts in Gütersloh nur zu gut. (v.l.): Qualitätsbeauftragter Michael Volmert, Björn Heermann, Leiter der Wache Gütersloh, Christian Hempelmann, stv. Bezirksgeschäftsführer, und Christian Osthus, Leiter Rettungsdienst. Foto: Frank Kaiser

 

 

Neben den Prozessabläufen steht auch die Qualifizierung von Mitarbeitern im Fokus der Arbeit der Malteser. „Unsere bereits gut ausgebildeten Kräfte müssen jedes Jahr nicht nur die mindestens 30 Stunden gesetzliche Pflichtfortbildung absolvieren. Sie werden darüber hinaus in besonderen Handlungsfeldern qualifiziert. So sind beispielsweise alle unsere Mitarbeiter darauf vorbereitet, mit demenziell erkrankten Patienten oder Angehörigen richtig umzugehen“, sagt Siegfried Krix.

Malteser Hilfsdienst e.V. – Diözesangeschäftsstelle Erzdiözese Paderborn

 

Presse-Information

  1. Oktober 2018