RTH am Harkortberg – Freikletterer am Harkortberg abgestĂŒrzt, von 500 kg schwerer Fels getroffen

RTH Christoph 8 D-HOFF war am Harkortberg im Einsatz, nachdem ein Freikletterer am Harkortberg abgestĂŒrzt war und von einem ca 500 kg schweren Fels getroffen wurde – Der Rettungshubschrauber wurde nicht mehr benötigt und startete ohne Patienten, der schwer verletzt bodengebunden per RTW in ein Krankenhaus kam Wetter – Freikletterer am Harkortberg abgestĂŒrzt

Wetter (Ruhr) (ots) Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde am Sonntag vom Mittagstisch alarmiert. Um 12:59 Uhr wurden die Löscheinheiten Alt-Wetter und Volmarstein zu einer Menschenrettung am Harkortberg, in Höhe des Minigolfplatzes, alarmiert. Aufgrund der Erstmeldung, welche bei der Feuerwehr Hagen einging, musste die Feuerwehr davon ausgehen, dass sich die Einsatzstelle am Kletterwald auf dem Harkortberg befand. Das unwegsame GelĂ€nde wurde zunĂ€chst durch den EinsatzfĂŒhrungsdienst, der mit einem allradgetriebenen Kommandowagen ausgerĂŒstet ist nach der verunfallten Person erkundet. Dabei stellte sich heraus, dass sich die Einsatzstelle nicht auf dem Harkortberg, sondern unterhalb, an der Wetterstraße befand. Dort wurden die EinsatzkrĂ€fte von weiteren Kletterern in Empfang genommen. Die Erkundung ergab, dass ein Freikletterer ca. 1.000 m entfernt von der Wetterstraße auf einem 5 m hohen Felsplateau abgestĂŒrzt war. Bei seinem Sturz löste sich ein ca. 500 kg schwerer Fels, welcher beim Aufprall die Beine des Patienten traf. Der Kletterer wurde von der Feuerwehr und einer anwesenden Ärztin befreit und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Nachdem der Patient stabilisiert war, wurde er mittels Vakuummatratze und Schleifkorbtrage, ĂŒber eine “Rutsche” von dem Felsvorsprung gerettet. Die Rutsche bestand aus drei Steckleiterteilen und mehreren Halteleinen. Der Transport durch den Wald zum Rettungswagen erfolgte dann schonend durch Muskelkraft. Hierbei unterstĂŒtzten ebenfalls die Kletterpartner. Aufgrund der vermuteten Verletzungen setzte die Kreisleitstelle ebenfalls einen Rettungshubschrauber ein. Dessen Landung erfolgte neben dem Minigolfplatz auf einer Wiese und wurde durch weitere EinsatzkrĂ€fte mit einem Löschfahrzeug abgesichert. Der Patient wurde anschließend zur weiteren Versorgung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Die Polizei war zur Ursachenermittlung vor Ort. Da sich die Einsatzstelle bereits auf Herdecker Stadtgebiet befand, war ebenfalls der EinsatzfĂŒhrungsdienst der Feuerwehr Herdecke vor Ort. Das Ordnungsamt der Stadt Herdecke veranlasste eine Sperrung des entsprechenden Bereiches. Der Einsatz konnte nach guten 2,5 Stunden beendet werden. FĂŒr die Dauer der Arbeiten war die Wetterstraße komplett gesperrt.

Lies dies:   Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium erfolgt: Neue Maßnahmen gelten ab morgen

Text: Feuerwehr Wetter (Ruhr) – https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/69783/4965425?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push