BAB1 bei Unna/Holzwickede – Schwerer LKW-Unfall am Stauende – Zwei Menschen überleben diesen Horrorunfall bei Holzwickede

PKW fast vollständig zwischen zwei LKW zerquetscht – zwei Personen lebensgefährlich verletzt bei Horror-LKW-Unfall am Stauende – aufwändige Rettung und lange Sperrung der Autobahn

+++ O-Ton: Dietmar Spaenhoff – Einsatzleiter vor Ort und stv. Leiter der Feuerwehr Schwerte +++

A1 Unna/Hlozwickede, 03.12.2022 – NRWspot (fb) – Gestern Abend (2. Dezember), gegen 18.50 Uhr, kam es auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen etwa in Höhe Holzwickede zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei PKW und zwei LKW an einem Stauende.

Nach übereinstimmenden Zeugenaussagen zum Unfallhergang kam es auf der A1 bei Holzwickede zu einem Stau. Ein 40-jähriger Lkw-Fahrer erkannte das Stauende zu spät, fuhr auf den Seat der Fahrerin (40) aus Kerpen und schob das Auto unter das Heck eines davor stehenden Lkw, den ein 50-jähriger Mann steuerte.

Die Seat-Fahrerin und ihr Beifahrer (28) wurden schwerst eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr unter Zuhilfenahme eines Feuerwehrkrans aus Dortmund und schweren technischen Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden.. Die Wucht des Aufpralls schob den Lkw auf einen weiteren Pkw (der Fahrer ist 55 Jahre alt und blieb unverletzt).

Dazu wurde unter anderem der Sattelauflieger angehoben. Die lebensgefährlich verletzten PKW-Insassen wurden bodengebunden mit Rettungswagen in Spezialkliniken transportiert, ein LKW-Fahrer kam ebenfalls ins Krankenhaus. Die anderen Unfallbeteiligten verblieben unverletzt an der Einsatzstelle.

Da von Ersthelfern gemeldet wurde, dass an der Unfallstelle Kinderspilzeug liegt und man vermuten konnte, dass in dem verunglückten PKW auch ein Kind oder Kinder sein könnten, wurde der Baby-Notarzt vorsorglich mit alarmiert. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass außer den beiden Schwerstverletzten keine weiteren Menschen in dem Fahrzeugwrack waren.

Lies dies:   Anstrengende Nacht und Morgen für die Feuerwehr - Strohballen brannten am Ahlenberg in voller Ausdehnung! - Zwei weitere Containerbrände!

Die Richtungsfahrbahn Bremen war zwischen Schwerte und dem Kreuz Dortmund/Unna gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Schwerte um- und abgeleitet. Ortskundige Verkehrsteilnehmer wurden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren und darüber hinaus bat die Polizei bereits in zeitnahen Pressemeldungen die Rettungswege für die Einsatzkräfte frei zu halten.

Kamera: Frank Brockbals / Frank Bauermann für NRWspot ​