Erster Bauabschnitt der Marktbrücke startet voraussichtlich am Mittwoch, 2. September

27. August 2020 – Die Arbeiten am Kreisverkehr an der Eilper Straße können vorrausichtlich – die noch durchzuführenden Fahrbahnmarkierungen sind witterungsabhängig – am kommenden Mittwoch, 2. September, abgeschlossen werden. Mit Öffnung des Kreisverkehrs beginnt der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) mit dem Ersatzneubau der Marktbrücke. Während der gesamten 15-monatigen Bauphase ist die Überquerung der Volme auf dem Märkischen Ring nicht möglich. Der Parkplatz an der Volmestraße dient als Lagerfläche und steht für die Dauer des Neubaus nicht zur Verfügung. Der Neubau erfolgt in verschiedenen Bauabschnitten, weshalb der Verkehr auf der Volmestraße auf unterschiedlichen Wegen umgeleitet wird. Es werden Kanalbauarbeiten, die Erneuerung von 180 Metern Gas-, Wasser- und Stromleitungen und andere Arbeiten durchgeführt.

In der ersten Bauphase erfolgt der Rückbau der vorhandenen Verkehrsinseln, die Herstellung einer provisorischen Fahrspur im Bereich des jetzigen Gehweges im Bereich der Parkplatzfläche, sowie die Einrichtung der Baustelle und der Verkehrsführung. Der Verkehr Richtung Eilpe verläuft zweispurig. In der Gegenrichtung stadteinwärts werden die zwei Fahrspuren auf eine Fahrspur reduziert, um in diesem frei werdenden Baufeld, zuerst die umfangreichen Arbeiten der Versorgungsunternehmen und anschließend den Straßenbau abarbeiten zu können. Aufgrund einer Einigung mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) bietet es sich an, die Spursperrung und die einspurige Verkehrsführung ab der Baumaßnahme “Marktbrücke” bis zur Kreuzung Heinitzstraße beizubehalten. Im Gegenzug kann der zweite Linksabbieger an der Kreuzung Heinitzstraße/Märkischer Ring wieder geöffnet werden.

Der zweite Bauabschnitt lässt sich räumlich in drei Bereiche teilen. Im Baufeld Ost (zwischen “Obere Wasserstraße” und “Buschhofstraße” auf der B54 in Richtung Finanzamt) werden im wesentlichen Strom-, Gas-, Wasser- und Verkehrstechnikleitungen neu verlegt. Zentrum des Baufelds Mitte ist die Marktbrücke. Hier erfolgt der komplette Abbruch und anschließende Neubau. Der dritte Bereich ist das Baufeld West, das sich auf dem Märkischen Ring von der Potthofstraße bis zur Marktbrücke streckt. Für diesen Bereich sind im Nachgang zu den Arbeiten an der Marktbrücke Tiefbauarbeiten geplant. Die Bauarbeiten in den drei Bereichen lassen sich in zwei Zeitfenster aufteilen. Zu Beginn wird der Verkehr auf der Volmestraße in Richtung Eilpe einspurig geführt. In der Gegenrichtung läuft der Verkehr größtenteils weiter zweispurig. Im Anschluss wird der Verkehr auf der Volmestraße, Richtung Finanzamt, verschwenkt geführt und im Kreuzungsbereich Volmestraße/Märkischer Ring, außer im Bereich Märkischer Ring 101 bis kurz vor den Emilienplatz, in zwei Spuren geteilt. Der Verkehr in der Gegenrichtung bleibt wie zuvor.

Lies dies:   Deutsche Umwelthilfe und NRW-Landesregierung schließen gerichtliche Vergleiche für die Saubere Luft und die Verkehrswende in sieben Städten

Für Autofahrer ergeben sich durch die Vollsperrung der Marktbrücke verschiedene Umleitungen. Diejenigen, die von Haspe oder Wehringhausen Richtung Dahl fahren, nutzen die Bahnhofshinterfahrung sowie die B54, anstelle der Marktbrücke (U10). Fahrzeuge aus der Heinitzstraße oder aus Eckesey kommend mit dem Ziel Innenstadt, nutzen ebenfalls die B54 und anschließend die Bahnhofshinterfahrung (U20). Die Strecke vom Bergischen Ring Richtung B54 erfolgt über die Hochstraße, Frankfurter Straße und Eilper Straße (U30). Fahrer aus Richtung Süden (Volmetalstraße), Emst und Eppenhausen in Richtung Innenstadt nutzen die Eilper Straße und anschließend die Frankfurter Straße, um auf den Bergischen Ring zu gelangen (U40).