Feuerwehr-Großeinsatz in Schwerte: Mehrere Verletzte nach Kellerbrand – Menschen- und Tierrettung

Feuerwehrgroßeinsatz in Schwerte: Mehrere Verletzte nach Kellerbrand Menschen- und Tierrettung – Wohnhaus stark verraucht

Schwerte, 26.04.2021 – (fb) Am gestrigen Sonntagabend kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in Schwerte. Gegen 20:45 Uhr hatten mehrere panische Notrufe die Leitstelle der Feuerwehr Unna erreicht. In einem Mehrfamilienhaus in der Bergischen Straße solle es brennen, mehrere Menschen seien in ihren Wohnungen eingeschlossen, eine Flucht aufgrund der enormen Rauchentwicklung wäre nicht möglich.

Mit dem Alarmstichwort Feuer 3, Menschenleben in Gefahr, wurden mehrere Löschzüge zur genannten Adresse entsandt. Die erst eintreffenden Kräfte stellten eine enorme Verrauchung fest, die offenbar von einem ausgedehnten Kellerbrand in dem Achtfamilienhaus verursacht wurde. Der Flur war stark verraucht. Hierdurch waren zunächst die Rettungswege abgeschnitten.

Vor dem Gebäude befanden sich bereits mehrere Bewohner, zwei Damen hatten sich im hinteren Teil des Gebäudes auf einem Balkon in Sicherheit gebracht und wurden dort von der Feuerwehr betreut, bis die Lage sich soweit entspannt hatte, dass sie über den Treppenraum ins Freie geführt werden konnten.

14 Personen waren insgesamt betroffen und wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Elf Personen wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Eine kleine Katze wurde von der Feuerwehr aus einer Wohnung gerettet und der Polizei übergeben.

Neben der hauptamtlichen Wache waren die Löschzüge (LZ) Mitte und Villigst sowie die Löschgruppe (LG) Geisecke im Einsatz. Im weiteren Verlauf wurde der Löschzug Westhofen nachalarmiert, der den Bereitstellungsraum besetzte. Zu den Rettungsmitteln vor Ort wurden noch drei Rettungswagen (RTW) aus Dortmund nachgefordert. Der Leitende Notarzt (LNA) sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (ORGL) waren ebenfalls in den Einsatz involviert.

Lies dies:   MANV 2 ausgelöst in Schwerte - Verpuffung durch Fettbrand in Wohnung im 3. OG

Brandsachverständige der Polizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.