Feuerwehreinsatz: Nächtliche MAnV-Feuerwehr-Großübung in Dortmund (Bahnhof Lütgendortmund) – Großaufgebot an Rettungsmitteln vor Ort

Anzeige

Feuerwehreinsatz: Nächtliche MAnV-Feuerwehr-Großübung in Dortmund (Bahnhof Lütgendortmund) – Großaufgebot an Rettungsmitteln vor Ort – Bereitstellungsraum: Lütgendortmunder Hellweg

Dortmund, 18.11.2018 – (fb) In der vergangenen Nacht hat die Dortmunder Feuerwehr im Bereich um den Heinrich-Sondermann-Platz in Lütgendortmund eine Großübung simuliert. Übungsszenario war, dass eine S-Bahn gegen Prellbock gefahren ist. Bei dem “Unfall” wurde angenommen, dass 29 verletzte Personen in dieser Bahn vom Rettungsdienst behandelt werden müssen. Es war nur ein gewisser Personenkreis in diese Übung eingebunden, bzw. wusste davon. Die Retter waren schnell vor Ort und versuchenten, die “Verletzten”, die hier vorgefunden wurden, adäquat zu behandeln.

Es wurde MAnV ausgelöst, ein Massenanfall von Verletzten. Somit waren neben den Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr auch die Hilfsorganisationen (das DRK und die Johanniter-Unfall-Hilfe mit jeweils einer Sondereinsatzgruppe) für die Betreuung vor Ort.

Der Grundschutz wurde durch weitere Kräfte der Berufsfeuerwehr sichergestellt sowie durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die dann in die Übung eingebunden worden sind und die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr besetzten. Es waren ungefähr 80 Kräfte von der Feuerwehr und Hilfsorganisationen vor Ort, um die Einsatzsituation abzuarbeiten.

Mehr Infos im O-Ton mit Feuerwehr-Pressesprecher André Lüddecke