Nach versuchtem Tötungsdelikt in Hagen Haftbefehl gegen zwei Männer – Opfer in Lebensgefahr

Anzeige

Nach versuchtem Tötungsdelikt in Hagen Haftbefehl gegen zwei Männer – Opfer in Lebensgefahr

Hagen, 19.02.2018 – (fb) Mit schweren Kopfverletzungen wurde am Donnerstagabend gegen 23:20 Uhr ein 59-Jähriger in der Goldbergstarße in der Hagener Innenstadt aufgefunden. Zeugen hatten eine hliflose Person auf der Straße gefunden  und die Polizei gerufen. Die eintreffenden Beamten fanden einen verletzten Mann vor. Alles deutete zunächst auf einen Unglücksfall hin, bei dem Alkohol im Spiel gewesen sein könnte.

Dann stellt sich jedoch im Laufe der Ermittlungen raus, dass der Verletzte zuvor mit zwei Männern in Streit geraten war, in dessen Verlauf es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war. Ein 25-jähriger Hagener und ein 51-jähriger Mann aus Berlin waren beteiligt, der 59-Jährige trug dabei nach bisherigen Ermittlungen schwere Kopfverletzungen davon, die sich mittlerweile als lebensgefährlich heraus stellten. Das Opfer befindet sich aktuell in einer Spezialklinik.

Die beiden Männer wurden festgenommen, nachdem ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden war. Der Jüngere befindet sich aktuell in der Justizvollzugsanstalt. Der Haftbefehl gegen den Älteren ist zur Zeit außer Vollzug gesetzt.

Staatsanwalteschaft und Kriminalpolizei ermitteln, um den genauen Tatverlauf herauszufinden, der zu den schweren Verletzungen des Hageners führte.