Olpe – Große Katastrophenschutzübung 2013

Anzeige

Olpe, 28.09.2013 – Katastrophenschutzübung 2013

Gespieltes Übungszenario:
In der Zeit vom 27. – 29. September 2013 findet in Olpe die Landesjugendolympiade in der Disziplin Leichtathletik statt. Die Abschlussfeier ist am Samstag, 28.09.2013 in Olpe auf dem Schulgelände „QUELLENWEG“. Zur Abschlussfeier werden neben den 1.000 Jungathleten und Betreuern auch diverse Prominente der Politik und aus der Musikbranche (z.B. Wobby Rilliams) erwartet.

Gegen 10.00 Uhr kommt es in der Sammelunterkunft der jugendlichen Athleten zu einem Brandausbruch. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich ca. 60-80 Kinder und Jungendliche sowie deren Betreuer in der Sammelunterkunft. Panische Reaktionen unter den Kindern und Jugendlichen sind festzustellen.

Insgesamt werden ca. 10-20 Menschen zum Teil lebensbedrohlich verletzt und weitere 40-60 Menschen (überwiegend psychisch Betroffene) müssen intensiv betreut werden.

Sanitätsdienstkräfte, zwei Einsatzeinheiten des Katastrophenschutzes in NRW und Patiententransportkomponenten des Malteser Hilfsdienst e.V. müssen diese angenommene Lage zusammen mit der Feuerwehr abarbeiten.

Ziel dieser Übung ist es, den Leistungszustand und das Zusammenspiel von Katastrophenschutzeinheiten und Rettungsdienstkräften zu überprüfen. Dazu werden Einheiten des Malteser Hilfsdienstes im Rahmen der Einsatzkonzepte des Landes NRW in der Gefahrenabwehr mit Einheiten der Feuerwehr zusammenarbeiten. Übungsinhalt ist die Bewältigung eines Massenanfalls von Verletzten und Betroffenen.

Die eingesetzten Kräfte kommen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein (Siegen, Netphen, Bad Laasphe), dem Kreis Olpe (Olpe, Wenden, Lennestadt), aus Arnsberg, Dortmund, Lage, Lippstadt, Menden und weiteren Orten in der Diözese Paderborn. Vor Ort wird die Übung durch die Feuerwehr Olpe mit dem Löschzug Stadt Olpe, der Kreisleitstelle des Kreises Olpe, dem THW Ortsverband Olpe, der Firma XTra-FX und dem DLRG Landesverband NRW unterstützt. Die Planung, Durchführung und Auswertung der Übung wird durch das Institut für Gefahrenabwehr GmbH (St. Augustin) sichergestellt.

Kamera: Detlev Helmerich, Schnitt: Frank Bauermann

Quelle: Nils Brandes – Malteser Hilfsdienst e.V.
Leitung Einsatzdienste Diözese Paderborn