Schwerer Verkehrsunfall in Hagen – PKW kollidiert mit Gegenverkehr – Rettungshubschrauber im Einsatz

PKW kollidiert frontal mit Gegenverkehr – Schwerer Unfall in Hagen auf der B7 – Rettungshubschrauber im Einsatz [RTH/ITH Christoph Dortmund / D-HDRF] – Hohenlimburger Straße stundenlang gesperrt

Hagen, 11.11.2022 – (fb) Bei einem Verkehrsunfall auf der Hohenlimburger Straße sind heute Nachmittag gegen viertel vor drei zwei Personen schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war auf der Bundesstraße 7 im Einsatz.

Eine 39-jährige Autofahrerin verlor die Kontorlle über ihr Fahrzeug, als sie die B7 von Hagen in Richtung Hohenlimburg befuhr. Ursächlich für den daraus folgenden Unfall könnte nach derzeitigem Kenntnisstand ein Schwindelanfall gewesen sein.

Etwa in Höhe Herbeck geriet der Citroen der Frau auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit dem entgegen kommenden Lada Niva eines 58-Jährigen. Der Geländewagen wurde dabei massiv beschädigt und gegen einen am Straßenrand abgestellten Anhänger geschleudert. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.

Die Feuerwehr, die unter anderem mit dem Rüstwagen und einer Drehleiter im Einsatz war, befreite den Fahrer, was aufgrund der starken Deformation des Fahrzeuges längere Zeit in Anspruch nahm. Der Fahrer wurde derweil vom Rettungsdienst und Notarzt betreut, die vom Notarzt des nahe der Einsatzstelle gelandeten Rettungshubschraubers Christoph Dortmund unterstützt wurden.

Nach erfolgter Rettung wurde der Schwerverletzte mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Für die Zeit der Rettung und anschließender Bergung der Fahrzeuge sowie die ausführliche Unfallaufnahme blieb die Hohenlimburger Straße komplett gesperrt.

Lies dies:   [Dachstuhlbrand in Haspe] Feuerwehr-Großeinsatz in der Frankstraße - Stadtteil verqualmt