Stadtalarm für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) – BMA löst bestimmungsgemäß nach Verrauchung aus

Erstmeldung in Kürze / 01.01.2021: Großeinsatz für Wetteraner Feuerwehr – Brandmeldeanlage löst bestimmungsgemäß nach Verrauchung aus – Stadtalarm für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) – Fünf Personen vom Rettungsdienst betreut und vom Notarzt gesichtet, niemand musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Wetter (Ruhr) (ots) Die Löscheinheiten Alt-Wetter, Volmarstein und die Drehleiter wurden um 19:55 Uhr zu einem Brandmeldealarm in der Seniorenresidenz in der Friedrichstraße alarmiert. Als das erste Fahrzeug nach sechs Minuten vor Ort war, wurde der Einsatzleiter schon durch Personal der Einrichtung in Empfang genommen. Hier wurde mitgeteilt, dass es in einem Patientenzimmer im zweiten Obergeschoss eine Verrauchung gegeben hätte. Unverzüglich wurde durch den Einsatzleiter Vollalarm für das Stadtgebiet veranlasst. Bei diesem erfolgt neben der stillen Alarmierung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte über Meldeempfänger auch eine Alarmierung über die Sirenen im Stadtgebiet. Ein Trupp unter Atemschutz ging direkt in das zweite Obergeschoss vor. Parallel wurde mit Unterstützung der Polizei und den Mitarbeitern des Hauses eine Räumung des entsprechenden Bereiches durchgeführt. Insgesamt fünf Personen (1 Bewohner aus dem betroffenen Zimmer und 4 Pflegekräfte) hatten Rauchgase eingeatmet. Die vor Ort durch den Notarzt durchgeführte Sichtung ergab, dass keine Behandlung im Krankenhaus erforderlich war. Durch den Angriffstrupp konnte in dem Zimmer zunächst keine Ursache für die Rauchbildung festgestellt werden, da keine offenen Flammen ersichtlich waren. Die komplette vorhandene Elektrik in dem Zimmer (Lampen, Steckdosen, Pflegebett) wurde mit der Wärmebildkamera ohne Ergebnis kontrolliert. Da keine weitere Gefahr von der Situation ausging, wurde in Absprache mit einer Verantwortlichen der Einrichtung die weitere Nutzung des Zimmers zunächst untersagt, bis die komplette Elektrik überprüft wurde. Weitere Maßnahmen waren für die Feuerwehr, den Rettungsdienst (2 Rettungswagen und 1 Notarztfahrzeug), sowie die Polizei nicht mehr erforderlich, sodass der Einsatz nach guten zwei Stunden beendet werden konnte. Für die Dauer des Einsatzes war die Friedrichstraße in dem Bereich komplett gesperrt.

Lies dies:   [Teil 2] LKW Bergung aus Schräglage auf A1 bei Unna - Schwerer LKW-Unfall am Stauende

Textquelle: Feuerwehr Wetter (Ruhr) – https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/69783/4803014?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push