Tatverdächtiger springt in Lenne – Polizeihubschrauber, Drohne, Rettungshunde, Feuerwehrtaucher

Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr – Flüchtiger Tatverdächtiger springt in die Lenne – Polizeihubschrauber, Drohne, Rettungshunde und Feuerwehrtaucher bei Personensuche in der Nacht und am nächsten Morgen im Einsatz

Inklusive O-Töne:
Sebastian Hirschberg – Pressesprecher Polizei Hagen
Peter Thiele – Pressesprecher Feuerwehr Hagen

Einbruch in Hohenlimburg – Tatverdächtiger springt in die Lenne

Hagen-Hohenlimburg (ots)

Am Montag, 13.03.2023, wurden der Polizei gegen 01:00 Uhr verdächtige Personen an einer Firma in der Elseyer Straße gemeldet. Da es sich um Einbrecher handeln konnte, nahmen gleich mehrere Polizeifahrzeuge Fahrt auf. Eine Streifenwagenbesatzung erblickte einen verdächtig geparkten Opel. Als die Beamten ausstiegen, rannten zwei Männer aus dem Auto davon. Einen 37-Jährigen konnten die Beamten ergreifen und festnehmen. Dem zweiten mutmaßlichen Einbrecher gelang die Flucht in Richtung Lenne. Hier verloren die verfolgenden Polizisten aufgrund der Dunkelheit und des dichten Gestrüpps kurzzeitig den Sichtkontakt. Unmittelbar darauf sahen sie eine Person in den Fluten treiben. Vermutlich war der Flüchtende in den Fluss gesprungen, um einer Festnahme zu entgehen. Die Polizisten bemühten sich, für eine Rettung Sichtkontakt zu halten. Der Mann trieb jedoch zu schnell ab. Umfangreiche und mehrstündige Suchmaßnahmen der Feuerwehr und der Polizei, bei welchen auch eine Drohne, ein Hubschrauber und ein Diensthund zum Einsatz kamen, verliefen negativ. Die Suche wird gemeinsam mit der Feuerwehr und anderen Polizeibehörden fortgesetzt. Die Polizei vermutet, dass es sich um einen ebenfalls 37-jährigen Kumpan des Festgenommenen handelt. Auf der Fluchtstrecke wurden Diebesgut und Einbruchswerkzeug gefunden. (hir)

Text: Polizei Hagen/Pressestelle – https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/5461665

Lies dies:   Wohnungsbrand in Holzwickede - mindestens drei Wohnungen unbewohnbar