Tyler Bowers gewinnt Jubiläumsrennen beim ADAC Supercross Dortmund

Anzeige

Tyler Bowers (monster-energy-kawasaki-elf-team-pfeil) hat das 100. SX-Finalrennen in der Westfalenhalle gewonnen. Bei der 36. Ausgabe des ADAC Supercross Dortmund holte sich der US-Amerikaner den Sieg vor Valentin Teillet (Sturm Racing Team) und Cole Martinez (TEAM CASTROL POWER 1 SUZUKI MOTO-BASE). Der deutsche SX-Pilot Dominique Thury (Team DIGA-Procross) verpasste als Vierter das Podium nur knapp.

Neben Thury hat es ein weiterer deutscher Fahrer am ersten Abend ins SX1-Finale geschafft: Dennis Ullrich (2-Stroke Revolution Racing). Der hatte den Finallauf nach dem Start auch zunächst angeführt, wurde aber dann in Runde zwei von Teillet abgeräumt. „Das war keine Absicht“, entschuldigte sich der Franzose nach dem Rennen fair. Von dem Pech des deutschen Zweitakt-Piloten, der am Ende Zehnter wurde, profitierten Martinez und Bowers. Über weite Strecken führte Martinez das Rennen souverän an, zwei Runden vor Ende der anspruchsvollen 20-Runden-Distanz stürzte er jedoch und musste sich mit Platz drei begnügen.

„Damit hatte ich echt nicht gerechnet“, grinste Bowers auf dem Podium, der sich in der Tabelle mit seinem dritten Cup-Sieg in Folge bis auf 14 Zähler an Martinez herangearbeitet hat. „Ich habe einen Fehler im sandigen Abschnitt gemacht und musste mich wieder nach vorne kämpfen.“ Beim Finale des ADAC SX-Cups am Samstagabend vor ausverkaufter Westfalenhalle muss Bowers erneut alles geben. Mit einem Auge schielt er jedoch bereits auf die Titelverteidigung in der „König von Dortmund“ 3-Tages-Wertung. „Ich will natürlich die Suzuki V-Strom 1000XT wieder mit nach Hause nehmen“, feixte der US-Amerikaner, der 2018 an allen drei Abenden triumphierte.

SX2: Koch und Lebeau machen es spannend
Das hatte sich Tabellenführer Tom Koch (KTM Sarholz Racing Team) anders vorgestellt. Mit einem satten Vorsprung von 25 Punkten vor Julien Lebeau (Team DIGA-Procross) reiste er in die Ruhrmetropole. Vor dem Finale sind beide Kontrahenten jetzt punktgleich. Während Lebeau seinen vierten Dortmund-Tagessieg in Folge feierte – bereits im vergangenen Jahr rockte der Franzose an allen drei Veranstaltungstagen die Westfalenhalle – verpasste Koch nach Stürzen das Finale. „Das war ein hartes Rennen“, gab Lebeau erschöpft zu. „Morgen werde ich voll angreifen, um mir den Titel zu holen.“ Das Podium komplettierten am Freitagabend Anthony Bourdoni (Sturm Racing Team) und Diogo Carça (TEAM CASTROL POWER 1 SUZUKI MOTO-BASE).

Lies dies:   Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Hagen in der Stadthalle

Carl Ostermann in der SX3-Klasse weiter souverän
Lokalmatador Carl Ostermann (Team DIGA-Procross) aus Bonn ließ auch beim vorletzten Rennen des ADAC SX Cups in der SX3-Wertung nichts anbrennen. Am Ende des Acht-Runden-Renens betrug sein Vorsprung auf Privatier Collin Wohnhas 9,779 Sekunden. Platz drei ging an Maximilian Werner (Team Waldmann). Mit seinem fünften Sieg baute Ostermann seine Führung in der Cup-Wertung auf 19 Punkte vor Werner aus. Im Finale der Winterserie werden noch einmal 25-Punkte vergeben.

Das 36. ADAC Supercross Dortmund wird am Samstag und Sonntag fortgesetzt. Während die „Nacht der Fans“ am 12. Januar restlos ausverkauft ist, sind für den Familien-Sonntag noch Tickets an den Tageskassen sowie über eventim.de zu haben.

11.01.2019

Text: Veranstalter, Fotos: Jan Brucke, Video: Karl-Rainer Schmidt