VHS informiert rund um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

VHS informiert rund um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

19. September 2019 – Zu einem Vortrag über die Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) am Dienstag, 24. September, von 18 bis 19.30 Uhr in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein.     

Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die drei Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht sowie Betreuungsverfügung anhand vieler anschaulicher Beispiele. Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund von Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter zu erledigen sind. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.   

Der Eintritt beträgt 12 Euro. Mehr Informationen und eine Anmeldung für den Kurs 1904 erhalten Interessierte auf der Internetseite www.vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Lies dies:   „Altena – Eine Stadt erlebt das Mittelalter“ Mitmachen und Staunen - auf dem Boden und in der Luft