Brand in Dachgeschoss – Zwei schwerverletzte Personen [Rettungshubschrauber bei Feuerwehr-Großeinsatz]

Rettungshubschrauber Christoph Westfalen fliegt schwerverletzte Bewohnerin nach Wohnungsbrand im Dachgeschoss eines Hohenlimburger Mehrfamilienhauses in eine Spezialklinik – RTH D-HYAC startet im Stadion

O-Ton: Simon Bornmann – Einsatzleiter Feuerwehr Hagen

Aus dem Polizeibereicht:
Brand in Hohenlimburger Mehrfamilienhaus – Zwei verletzte Personen
Hagen-Hohenlimburg (ots)

Am frühen Montagmorgen (04.07.2022) gingen bei der Feuerwehr und der Polizei Meldungen über den Brand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hohenlimburg ein. Als die Beamten, gegen 03.40 Uhr, in der Möllerstraße eintrafen, hörten sie Hilferufe aus dem Treppenhaus eines dortigen Hauses. Es handelte sich um die 24-jährige Bewohnerin der Dachgeschosswohnung des Nachbarhauses. Die Frau war augenscheinlich schwer verletzt. Sie sagte den Polizisten, dass es in ihrer Wohnung brennt und sie ins Nachbarhaus gelaufen ist, um sich Hilfe zu holen. Die Beamten erkannten, dass der gesamte Dachstuhl des Mehrfamilienhauses bereits im Vollbrand stand. Während der Löscharbeiten retteten die Beamten der Feuerwehr eine weitere verletzte Person mittels einer Drehleiter aus dem Gebäude. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die 24-Jährige musste aufgrund ihrer Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Alle weiteren Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Während der Löscharbeiten sperrten Polizeibeamte Die Möllerstraße sowie Teile der Esserstraße und der Sudetenstraße. Das Mehrfamilienhaus ist aufgrund der entstandenen Schäden derzeit nicht bewohnbar. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sen)

Text: Polizei Hagen/Pressestelle – https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/5263975

Lies dies:   Schwerer Unfall nach missglücktem Überholvorgang in Gevelsberg - Trümmerteile weit verteilt