[Explosion in Hemer] Wohnhaus eingestürzt – Menschen verschüttet – zwei schwerst verletzt gerettet, eine Frau leblos geborgen

Derzeitiger Kenntnisstand: Gastank explodiert und zerstört Mehrfamilienhaus – 6-Parteien-Wohnhaus komplett eingestürzt – mehrere Menschen verschüttet und unter Trümmern eingeklemmt – in der Nacht wurden nach rund acht Stunden ein Mann (36) und eine Frau (32) schwerstverletzt gerettet – am folgenden Morgen wurde eine Frau (57) leblos geborgen – zuvor waren bereits vier Personen verletzt in Krankenhäuser transportiert worden – Großeinsatz von Feuerwehr, THW, Polzei – Drohne, Bergekran, Bagger, Rettungshunde ebenfalls im Einsatz – RTH D-HUHT Christoph 25 Siegen fliegt ohne Patient zurück

Hemer-Westig 10.07.2022 – (fb) Am vergangenen Freitagabend kam es gegen 18:57 Uhr kam es in der Fichtestraßezu einer Explosion einen Gastanks, in dessen Folge ein Mehrfamilienhaus in sich zusammenstürzte und mehrere Menschen unter sich begrub.

Zumächst konnten vier verletzte Personen im Nahbereich durch die Feuerwehr gerettet werden. Davon wurde eine Person schwerverletzt in ein Krankenhaus verbracht, drei Personen wurden leicht verletzt. Viele Stunden lagen unter den teils zentnerschweren Trümmern noch weitere Menschen massiv eingeklemmt, zu denen Kontakt bestand und die ansprechbar waren.

Nach vielen Stunden konnten m Laufe der Nacht gegen 3 Uhr ein Mann (36) und gegen 3:45 Uhr eine Frau (32) Person lebend aus den Trümmern gerettet werden. Beide sind schwerstverletz, zur Zeit besteht bei beiden Lebensgefahr. Am Samstagmorgen wurde um 8:50 Uhr eine weitere Frau unter den Trümmern aufgefunden, die 57-Jährige konnte jedoch nur noch leblos von der Feuerwehr geborgen werden.

Die angrenzenden Wohnhäuser wurden evakuiert. Das Einsatzgebiet wurde weiträumig abgesperrt. Feuerwehr, Polizei und THW befinden sich mit einem starken Kräfteaufgebot von rund 300 Einsatzkräften vor Ort.

Lies dies:   Feuerwehr-Großeinsatz - Brand in Autowerkstatt - Vollalarm zu Beginn des Wochenendes (22.04.2022)

Mittlerweile gehen die Retter davon aus, dass sich keine weiteren Personen mehr in dem eingestürzten Wohnhaus befinden. Die Einsatzstelle ist beschlagnahmt und wird durch Kräfte der Polizei gesichert. Die Ermittlungen zur Ursache der Explosion dauern an.