Feuerwehr-Großeinsatz in Wuppertal in der Neujahrsnacht – Personen über Drehleitern gerettet

Die Feuerwehr Wuppertal wurde um 00:49 Uhr zu einem Brand in die Badische Straße alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort fanden einen Brand in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses vor. Der Treppenraum war für die Bewohner des Hauses durch Flammen und Rauch versperrt.

Zahlreiche Bewohner machten an Fenstern oder auf ihren Balkonen auf sich aufmerksam. Aufgrund des Schadenausmaßes und der zu erwartenden hohen Zahl an Verletzten wurde die Alarmstufe umgehend erhöht. Daraufhin wurden zahlreiche weitere Einsatzkräfte an die Einsatzstelle entsandt.

Als erste Einsatzmaßnahme wurden mehrere Bewohner, darunter viele Kinder, über Leitern der Feuerwehr gerettet. Parallel dazu wurde die Brandbekämpfung eingeleitet, um eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern.

31 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes im betroffenen Gebäude aufhielten, wurden durch den Rettungsdienst untersucht. Eine Person musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Nach erfolgreicher Brandbekämpfung mussten die verrauchten Teile des Gebäudes mittels Hochleistungslüfter von Rauch befreit werden.
Dennoch ist das Gebäude vorerst nicht bewohnbar.

Für die insgesamt 71 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr, Rettungsdienst und des Arbeiter-Samariter-Bundes war der Einsatz nach rund zweieinhalb Stunden beendet.

Quelle: Feuerwehr Wuppertal

Lies dies:   POL-HA: Gemeinsame Presseerklärung von Stadt Hagen und Polizei Hagen zum Schwerpunkteinsatz mit rumänischen Polizeibeamten