GOP Münster SPIELZEIT 2019 kunstvoll ? artistisch ? humorvoll ? spektakulär

Anzeige

GOP Münster SPIELZEIT 2019
kunstvoll ? artistisch ? humorvoll ? spektakulär

Das Jahr 2019 steht vor der Tür und damit auch die neue Spielzeit im GOP Varieté-Theater Münster. Für sechs spektakuläre Bühnenshows sorgen internationale Artisten und Entertainer, die das Talent besitzen, Varieté-Kunst immer wieder neu zu definieren und den Spagat zwischen Tradition und Innovation zu meistern. Mit unglaublicher Kreativität und einer großen Portion Leidenschaft entstehen unter der künstlerischen Leitung renommierter Regisseure immer wieder phantasievolle Varieté-Shows, die alle die Facetten des zeitgemäßen Varietés zeigen: mal sinnlich und witzig-verspielt, mal skurril, schräg und schrill, dann wieder rockig, bildgewaltig und überwältigend dynamisch.

17.1. bis 10.3.2019

BANG BANG
schrill ? wild ? Glitzer total

Die nonverbale Show „Bang Bang“ entführt mit viel Hintersinn in die Welt der großen Posen, der Fotoshootings, der Eitelkeiten und des totalen Glitters. Es ist eine schrille, lustige Hommage an die 1960er Jahre mit vielen Ensembleszenen, wobei die einzelnen Showacts speziell für die Show „Bang Bang“ kreiert wurden.
Seit über zwei Jahrzehnten stehen die Zirkusschulen von Montreal und Québec für bahnbrechende neue Impulse, für Zauber, Glamour, Höchstleistungen und für den Mut, Unterhaltung in immer wieder neue Formen zu gießen. All diese Qualitäten verkörpert Luft- und Cyr-Artistin Anna Ward wie kaum jemand anderes auf der Welt. Sie erfüllt sich mit „Bang Bang“ den Traum, ihre liebsten Kollegen für einen artistischen Urknall auf die Bühne zu holen. Die geballte Dynamik und Kreativität aller Akteure wird von Erfolgs-Regisseur und Comedy-Ass Anthony Venisse (u.a. „La folie“, „Plüfolie“) mit viel Hintersinn zu einem genialen Ganzen geformt. Ihm steht Sabine Rieck (u.a. „Appartement“, „Karussell“) als Co-Regisseurin zur Seite, die genau wie Anthony Venisse Clown ist, so dass der Humor in der Show „Bang Bang“ garantiert nicht zu kurz kommt!

14.3. bis 5.5.2019

APPARTEMENT
Zimmer frei!

Kultiviertes Zusammenleben ist eine hohe Kunst – selbst wenn die Umstände noch so ideal erscheinen. Was aber, wenn in einer Wohngemeinschaft Lebenswelten aufeinander prallen, die reichlich Sprengstoff für absurde, dramatische und komische Momente bergen? Wenn viel zusammen kommt, was nicht zusammen gehört und „Schöner Wohnen“ völlig neu interpretiert wird? Na dann: „Hereinspaziert“ in die GOP WG. „Appartement“ ist ein artistisches Spektakel mit einem hohen Maß an französischem Charme. Denn das ist die Geschichte: Madame und Monsieur du Fèvre sind adelig und total pleite. Etliche Zimmer ihrer Pariser Altbauwohnung musste das distinguierte Paar bereits untervermieten. Vornehmlich an „junge Wilde“, die das geordnete Leben der beiden konsequent auf den Kopf stellen. Und dann das: Ein weiterer Mieter muss her, denn ein Zimmer ist noch frei …
Unter der Regie von Sabine Rieck (u.a. „Bang Bang“, „Karussell“) ist eine lustige, skurrile Show voll mit sensationeller, außergewöhnlicher Artistik entstanden, zu deren zahlreichen Highlights u.a. ein überaus überraschender und gleichsam atemberaubender Cyr-Act von Thibault Theyssens gehört.

10.5. bis 23.6.2019

SOMBRA
Ein Spiel aus Licht und Schatten

Was wäre die Welt ohne ihre Gegensätze? Ohne Schatten kein Licht, ohne Laut kein Leise, ohne Frau kein Mann – und umgekehrt. Regisseur Nikos Hippler vermittelt die Dualität des Seins mit den modernsten Formen der Visualität.
„Sombra“ (spanisch für „Schatten“) bietet ein intensives Show-Erlebnis aus Bildern, Klängen und Körperkunst. Neben den mitreißenden Showacts, zu denen beispielsweise das Partnerakrobatik-Duo Gema & Miguel – übrigens eine absolute Neuentdeckung der Artistenschule in Brüssel – zählt, beeindrucken auch aufwändige interaktive Videoprojektionen sowie akkustische Live-Musik. Mit „Sombra“ kreiert Regisseur Nikos Hippler, der in der Vergangenheit bereits für die Regie der Show „Impulse“ verantwortlich zeichnete, nun eine sehr poetische, fast schon lyrische Show.

5.7. bis 25.8.2019

ELEKTRO
Ein artistisches Konzert

Seit es Steckdosen gibt, wird elektronisch Musik ertüftelt, generiert, komponiert. Ob moderne Klassik, Hip-Hop-, House-, Popmusik oder chilliger Jazz: Kein Genre verzichtet heute auf synthetische Klänge. Die Show „Elektro“ huldigt dieser kleinen Revolution mit einer Mischung aus Klang, Farben und artistischer Höchstleitung. Fabelhafte Artisten, Sänger, Tänzer und Musiker verwandeln Bewegung in Klänge und so spielt beispielsweise der Diabolo-Artist Phil Os während seines Acts zugleich Schlagzeug, indem er die Sticks seines Diabolos als Drumsticks verwendet. Zusammengeführt wird die Musik durch einen Live-DJ – Stachy.DJ, Star der Hamburger Hip-Hop- und Elektro-Szene und zugleich Bandmitglied von Fishmob –, der auch die gesamte Show über auf der Bühne präsent ist. Insgesamt ist die Show „Elektro“ mit einer außerordentlich aufwendigen Technik ausgestattet, denn durch Bewegungstracking – Kameras zeichnen die Bewegungen auf der Bühne auf – entstehen Bilder und Töne. Und so ist im wahrsten Sinne des Wortes jede Show einzigartig. Unmittelbar, traumschön, poetisch. „Elektro“ ist das Live-Erlebnis zu den Klängen unserer Zeit.

30.8. bis 3.11.2019

STATION 7 – DER KLEINE PRINZ
„Man sieht nur mit dem Herzen gut!“ – „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Stück Weltliteratur. Kultregisseur Markus Pabst (u.a. „Kawumm“, „WET“, Dummy“) nahm den Stoff als Inspiration für einen eigenen Roman und eine Varieté-Show, die er gemeinsam mit Pierre Caesar (u.a. „Kawumm“, „Le Club“) in Münster zur Uraufführung bringt. In einer liebevollen Adaption des „Kleinen Prinzen“ wird auf der Bühne die Geschichte des kleinen Moritz erzählt, der derzeit die Station 7 eines Krankenhauses sein Zuhause nennt, und seiner ungewöhnlichen, unbändigen und lebensfrohen Freundschaft zu einem Krankenhausclown.
Die Show „Der kleine Prinz auf Station 7“ ist eine Geschichte mit Geschichte, eine phantastische Reise in die Welt der Poesie und der Artistik sowie eine Geschichte über die Kraft der Freundschaft. Zu den artistischen Highlights zählt u.a. Tim Kriegler, der mit seinem einzigartigen Strapaten-Act 2018 wohlverdient beim Festival Mondial du Cirque de demain in Paris die Silbermedaille gewann. Die Musik zur Show wurde speziell von Jack Woodhead komponiert, der bereits in der Show „Kawumm“ u.a. musikalisch und gesanglich zu glänzen wusste.

6.11.2019 bis 5.1.2020

KEINE HALBEN SACHEN
Kösling hat Gäste

Marcel Kösling geht aufs Ganze – halbe Sachen schätzt er nicht. Seine Zauberei-Comedy-Kabarett-Mischung ist eben einfach einzigartig. Passend dazu: sein Ensemble. Alle Akteure sind Ausnahme-Erscheinungen der Akrobatikszene, wie beispielsweise das Duo Twin Spin, das mit seinen schnellen Diabolo- und Bouncing Balls-Acts schon viele internationale Rekorde gebrochen hat. In dieser Gesellschaft fühlt sich der Kösling wie ein Fisch im Wasser …
Inszeniert wird die Show „Keine halben Sachen“ von Knut Gminder (u.a. „Lichtgestalten“, „BackStage“) und Detlef Winterberg (u.a. „Die große Coperlin-Show“, „Freaks“). Die klassische Moderationsshow bietet kurzweiliges Live-Entertainment und beste Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Text und Fotos: Veranstalter