Polizei-Großeinsatz – Mögliche Gefährdungslage einer jüdischen Einrichtung in Hagen

Mögliche Gefährdungslage einer jüdischen Einrichtung in Hagen – Polizei-Großeinsatz

O-Töne: Erik O. Schulz – Oberbürgermeister der Stadt Hagen

Tino Schäfer – Pressesprecher Polizeipräsidium Hagen

POL-DO: Information zur Einsatzlage im Bereich Polizeipräsidium Hagen

Dortmund (ots) – Uns liegen aktuell Hinweise über eine mögliche Gefährdungslage im Zusammenhang mit einer jüdischen Einrichtung in Hagen vor. Polizeiliche Schutzmaßnahmen wurden entsprechend angepasst. Wir stehen in einem engen Kontakt mit der jüdischen Gemeinde.

UPDATE:

POL-DO: Folgemeldung: Polizeiliche Einsatzmaßnahmen an jüdischer Einrichtung in Hagen abgeschlossen

Dortmund (ots) Lfd. Nr.: 0967

Wie bereits mit einer Pressemitteilung berichtet, gab es am Mittwochabend (15. September) einen Polizeieinsatz an einer jüdischen Einrichtung in Hagen. Die polizeilichen Maßnahmen vor Ort sind abgeschlossen. Es konnten vor Ort keine Hinweise auf eine Gefährdung festgestellt werden.

Die Polizei befindet sich weiterhin im stetigen Kontakt mit der betroffenen jüdischen Gemeinde.

Zusätzlich findet eine enge Abstimmung mit den weiteren jüdischen Gemeinden in NRW statt. Ziel der Polizei ist es, die Sicherheit all dieser Einrichtungen zu gewährleisten. Derzeit liegen uns keine Hinweise auf eine Gefährdung weiterer Einrichtungen vor.

Text: Polizei Dortmund/Pressestelle – https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5021426 und http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5021388

Lies dies:   A-Klasse gerät in Gegenverkehr und kollidiert frontal mit Bus - 84-jähriger Fahrer in Lebensgefahr