Polizei und Ordnungsamt fahren Präsenz an Silvester hoch

Polizei und Ordnungsamt fahren Präsenz an Silvester hoch

  1. Dezember 2020 – “Kommen Sie gut in das neue Jahr 2021 – vor allem gesund und sicher. Halten Sie sich an die Coronaregeln und an das Böllerverbot, um die Gesundheit Ihrer Mitmenschen und Ihre eigene Gesundheit zu schützen!”, ruft Oberbürgermeister Erik O. Schulz die Hagenerinnen und Hagener zu Besonnenheit an Silvester auf. In diesem Jahr gestaltet sich der Jahreswechsel in ganz Deutschland und somit auch in Hagen ruhig und gediegen – die hohen Infektionszahlen der Corona-Pandemie sorgen auch über Silvester für Regeln, die es unbedingt zu beachten gilt.

“Die Sicherheit aller Hagenerinnen und Hagener steht für Polizei- und Ordnungskräfte an erster Stelle. Wir sorgen in der Silvesternacht Hand in Hand für die Einhaltung der Regeln. Die Polizei wird Angriffen auf Einsatzkräfte mit Null-Toleranz begegnen”, sagt Polizeipräsident Wolfgang Sprogies. Das Ordnungsamt der Stadt Hagen und die Polizei Hagen fahren über den Jahreswechsel ihre Präsenz hoch – gemeinsam bestreifen die Einsatzkräfte das Hagener Stadtgebiet, damit sich der Jahreswechsel gerade in Corona-Zeiten ruhig und sicher gestaltet. Sie fungieren als direkte Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger. In dringenden Fällen sollte die bekannte Notrufnummer 110 der Polizei gewählt werden. Der Rettungsdienst und die Feuerwehr sind unter der 112 erreichbar.
“Die Situation in den Krankenhäusern und im Rettungsdienst ist angespannt – wir müssen nun alles daran setzen, die Lage durch rücksichtsvolles Verhalten nicht weiter zu verschärfen”, so Schulz.

Welche Regeln sind an Silvester zu beachten?

  • Das Abbrennen von Feuerwerk an Silvester auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Hagen ist verboten. Außerdem gilt die dringende Empfehlung, auch auf privaten Flächen wie in Gärten und Einfahrten auf das Zünden von Feuerwerk zu verzichten. Feuerwerkskörper dürfen zudem niemals auf andere Menschen geworfen werden. Es drohen schwere Verletzungen!
  • Es gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen: Auch der Silvesterabend sollte nur im kleinen Rahmen verbracht werden. Partys und Feiern sind laut Coronaschutzverordnung untersagt.
  • Es gilt ein Versammlungsverbot auf allen öffentlichen Straßen und Plätzen – ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten.
  • Der Verzehr von Alkohol ist in der Öffentlichkeit untersagt.
Lies dies:   Wechsel in der Malteser Diözesangeschäftsführung

Das Ordnungsamt der Stadt Hagen und die Hagener Polizei sind mit starken Kräften am Silvesterabend und bis in die frühen Morgenstunden unterwegs und kontrollieren die Regeln engmaschig. Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung werden nach dem entsprechenden Bußgeld des Landes Nordrhein-Westfalen als Ordnungswidrigkeit mit hohen – teils vierstelligen – Bußgeldern geahndet. Bei der Feststellung von Straftaten gehen die Beamtinnen und Beamten der Polizei konsequent vor und bringen diese zur Anzeige.