Hagen – Weitere Fälle der britischen Virusvariante entdeckt

2. Februar 2021 – Die Zahl der Infektionen mit der britischen Virusvariante B.1.1.7 in Hagen steigt auf 24 Fälle. Nachdem es am Wochenende durch Stichproben erste Hinweise auf Infektionsfälle mit B.1.1.7 in Hagen gegeben hatte, veranlasste das Hagener Gesundheitsamt umgehend weitere variantenspezifische PCR-Testungen bei bereits bekannten Positivfällen. “Die Infektionen sind nicht neu – wir konnten bei 24 positiv Getesteten jetzt allerdings nachträglich feststellen, dass die britische Virusmutation vorliegt”, sagt Dr. Anjali Scholten, Leiterin des Gesundheitsamtes der Stadt Hagen.

Infektionsfälle mit B.1.1.7 sind in allen fünf positiv getesteten Einrichtungen der Eingliederungshilfe in Haspe, Emst und Hohenlimburg sowie im Helmut-Turck-Seniorenzentrum und im Karl-Jellinghaus-Zentrum aufgetaucht. “Wir stehen mit den Betroffenen in Kontakt, alle befinden sich bereits seit längerem in Quarantäne. Zusätzliche Schutzmaßnahmen sind nicht erforderlich.”

Ab sofort werden neue positive Testergebnisse automatisch auch variantenspezifisch untersucht, um eine Infektion mit der Virusvariante B.1.1.7 zu identifizieren und die Ausbreitung einzudämmen.

Lies dies:   Nach 70 Jahren: Die photokina wird bis auf Weiteres ausgesetzt