Europas größte Kreativmesse endet erfolgreich – Rund 80.000 Besucher auf der CREATIVA 2017 – 650 Aussteller aus 21 Ländern – StartUpDay ausgebucht

Anzeige

Dortmund (AWe) – Die CREATIVA (15. bis 19. März) erwies sich auch 2017 als wahrer Besuchermagnet. Erneut strömten rund 80.000 Besucher in die Messe Westfalenhallen Dortmund. Gleich an den ersten Messetagen war die CREATIVA 2017 stark frequentiert. Rund 650 Aussteller aus 21 Ländern sorgten dafür, dass es jede Menge zu sehen, zu kaufen und selbst auszuprobieren gab. Der Schwerpunkt CREATIVA professional setzte darüber hinaus Themenakzente im Hinblick auf Kreativität im Beruf und unternehmerische Selbstständigkeit. Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH: „Das Angebot der CREATIVA und der Zuspruch durch Aussteller und Besucher sind europaweit einmalig. Das hat sich 2017 wieder bestätigt.“

Kein Zweifel: Die CREATIVA ist eine weitgehend feminine Messe. 93 Prozent der Besucher waren auch in diesem Jahr weiblich. Und die CREATIVA ist eine Messe, die weit über Nordrhein- Westfalen hinaus strahlt. Auch 2017 reisten Besucherinnen aus sämtlichen deutschen Bundesländern an. Darüber hinaus waren Gäste aus Belgien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Russland, Schweden und den USA in den Hallen anzutreffen. Jede vierte Besucherin hatte 50 bis 100 Kilometer für den Messebesuch zurückgelegt, weitere 37,5 Prozent waren mehr als 100 Kilometer oder sogar über 300 Kilometer weit gefahren. Das ergab die Besucherbefragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut.

Die Motive für den Messebesuch sind eindeutig: Die Besucherinnen wollen vor allem neue Ideen für ihre kreativen Tätigkeiten erhalten, außerdem möchten sie Neuheiten kennenlernen und kreative Produkte einkaufen. Letzteres tun sie auf der Messe nahezu alle. Stolze 95 Prozent der Besucherinnen haben 2017 auf der CREATIVA etwas gekauft oder bestellt, im Schnitt für 168 Euro. Damit wurden auf der Messe insgesamt rund 12,8 Millionen Euro umgesetzt.

In der Gunst der Besucherinnen ganz oben stand in diesem Jahr Bastel- und Dekomaterial. Weiterhin waren die Besucherinnen besonders interessiert an Stoffen und Patchwork, Garnen und Wolle, Papier, Scrapbooking und Karten sowie Kunsthandwerk. Unter den Programmpunkten galt das Interesse neben dem neuen Handmade-Markt vor allem den Workshops und Mitmachaktionen auf den Ständen, dem LandGarten sowie der PerlenExpo. Auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 bekam das gesamte Angebotsspektrum der CREATIVA 2017 von den Besucherinnen die Bewertung 1,9.

Das überaus breite Angebot sorgte denn auch dafür, dass die Besucherinnen am Ende zufrieden nach Hause gingen. Im Durchschnitt vergaben sie für ihren Messebesuch zusammenfassend die Schulnote „gut“.

Großer Kreativwettbewerb mit mehreren Siegern
Die CREATIVA ist traditionell auch ein Ort, an dem überdurchschnittliche Kreativität prämiert wird. 2017 hatten sich im Vorfeld wieder 248 kreative Talente für den DORTEX Design- Award beworben und 552 Werke eingereicht. Der Wettbewerb wird durch das Dortmunder Unternehmen DORTEX ausgerichtet, und die Ermittlung der Sieger durch eine Fachjury erfolgt in Kooperation mit der Messegesellschaft auf der CREATIVA.

Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Die Sieger erhielten neben der Trophäe ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro beziehungsweise 1.000 Euro (Best Youngster) und wertvolle Sachpreise der Firma Prym. Ermittelt wurden auf der CREATIVA 2017 Sieger in den Kategorien Stricken und Häkeln, Textilkunst, Nähen und Schneidern, Mode-Design, Kostümdesign, Innovative Kreationen und Youngster, darunter unter anderem Prämierte aus Köln, Bielefeld und Münster. (Alle Sieger: www.dortex-design-award.de).

Sabine Maeulen. Modeleiterin bei burda style, war Jury-Mitglied des DORTEX Design-Award, skizzierte aber auch bereits auf der Pressekonferenz zur CREATIVA einige aktuelle Trends der Kreativszene: Sticken feiert offensichtlich derzeit ein Comeback, das Personalisieren von Kleidungsstücken ist angesagt, und der „Hygge“-Lebensstil prägt die Dekorationen. Der Begriff kommt aus dem Dänischen und ist Ausdruck einer neuen, sozialen Form von Geborgenheit. Immer mehr Menschen möchten ihr Zuhause möglichst individuell, wohnlich und gemütlich gestalten.

Eine Lüneburgerin erstellt das schönste essbare Kleid
Kleider zum Anbeißen brachte das Queens‘ Battle auf der CREATIVA 2017 hervor. Der deutschlandweit einmalige Live- Wettbewerb spiegelte einen weiteren Trend der Kreativszene wider und war im Vergleich zum Vorjahr zeitlich noch ausgeweitet worden. Ab dem Messestart arbeiteten acht Kandidatinnen in Halle 4 an essbarer Mode aus Torten- und Backdekoration: Röcke, Kleider und Korsagen im viktorianischen Stil unter dem Motto „Steampunk“.

Die Prämierung durch eine international bekannte Fachjury erfolgte am Messe-Samstag in den Kategorien Gold, Silber und Bronze. Siegerin wurde Enne Wienecke aus Lüneburg. Die Dreißigjährige kreiert erst seit drei Jahren Torten. „Durch eine Ernährungsumstellung bin ich überhaupt erst zum Backen gekommen“, sagt sie. „Das Tortendekorieren habe ich mir fast ausschließlich selber beigebracht.“ Offensichtlich so gut, dass es nun auch für weit mehr als klassische Torten reicht. Auf den weiteren Spitzenplätzen des Queens‘ Battle landeten Fatema Demir aus Hamburg und Claudia Vasconcelos-Löbel aus Bielefeld.

StartUpDay ausgebucht
Für jede zehnte Besucherin hatte der Besuch der CREATIVA 2017 mit der eigenen beruflichen Tätigkeit oder Ausbildung zu tun. Insofern zeigt sich, dass die Messe zu Recht auch Inhalte für diese Zielgruppe bietet. Das kostenlose Bildungsprogramm CREATIVA professional ist fokussiert auf Erzieher/innen, Pädagogen/innen, Ausbildende, Therapeuten/innen und Tätige in heilenden, pflegenden und helfenden Berufen.

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr war auch der StartUpDay erneut im Programm der CREATIVA professional und mit 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vollständig ausgebucht. Das Forum für angehende Selbständige im Kreativsektor fand am Messesamstag in Halle 4 statt. Die Themen reichten von Design-, Urheber- und Markenrecht über Gründungsförderung, Zeitmanagement und Controlling bis hin zu Vertrieb, Online- Marketing und E-Commerce. Experten und junge Designer aus dem Kreativsektor berichteten aus der Gründungspraxis und stellen erfolgreiche Konzepte und Netzwerke vor. Dazu gab es Workshops, Diskussionsrunden und Werkschauen. Mit dabei waren unter anderem Anika Weimert und Tobias Milse, Sieger der VOX-Show „Geschickt eingefädelt“, sowie Amber Riedl, Mit- Gründerin der Online-Handarbeitsschule „Makerist“. Amber Riedl hat den Digital Female Leader Award im Bereich Lifestyle gewonnen. Der Wettbewerb zeichnet Gründerinnen und Gestalterinnen aus Unternehmen, Politik und Gesellschaft aus, die den digitalen Wandel nachhaltig prägen.

„Die CREATIVA ist für Endverbraucher und Kleinunternehmer, die gerne ein Business in dem Bereich des Nähens und Schneiderns starten wollen, das ideale Forum“, sagt Tobias Milse. „Die Messe ist sehr groß und äußerst vielfältig, sie hat einen großen Einzugsbereich, und genau das ist das Spannende: dass man sich mit Menschen aus vielen Regionen Deutschlands vernetzen kann.“ Parallel zur Internetwelt sei es toll, die ganzen „Gesichter“ auch mal nicht auf facebook und Instagram, sondern „in echt“ kennen lernen zu können.

Die Möglichkeit dazu eröffnet sich natürlich auch im kommenden Jahr wieder. 2018 findet Europas größte Messe für kreatives Gestalten vom 14. bis 18. März statt. Für ihren erneuten Besuch sprachen sich bereits jetzt 91,8 Prozent der Besucherinnen aus. Auch rund 90 Prozent der Aussteller, deutlich mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr, haben sich bereits eine erneute Teilnahme an der nächsten CREATIVA vorgenommen.

CREATIVA 2017 – das sagen die Aussteller

Sandra Linsin, Geschäftsführerin OZ-Verlag:
„Die Messe war von Anfang an gut besucht. Schön ist, dass man hier alle Zielgruppen findet: junge Frauen, Mütter, Großmütter, auch immer mehr Männer zeigen sich interessiert. Wir haben großes Interesse an unseren Kreativmaterialien verzeichnet. Wir beobachten das und setzen es dann später in Verlagsprodukte um. Das ist eine Marktforschung, die man sonst nur sehr teuer einkaufen könnte. Insofern ist die CREATIVA für uns unabdingbar.“

Ulrich Götz-Blättermann, Geschäftsführer Blättermann GmbH: „Wir sind seit der ersten CREATIVA Aussteller. Der Verkaufsrenner in diesem Jahr waren bei uns Overlock- Maschinen, und es gab großes Interesse an Stickmaschinen. Vor allem im Preissegment bis etwa 1.500 Euro läuft der Verkauf auf der Messe gut. Die Messebeteiligung rechnet sich für uns. Schön, dass das Publikum für Nähmaschinen auch wieder jünger wird.“

Matthias Gründl, Marketing-Manager bei VBS Hobby Service: „Wir sind sehr zufrieden, unser Stand ist gut besucht. Wir verzeichnen mehr Umsatz als erwartet. Zum Beispiel läuft unsere Stanzmaschine sehr gut, und unsere Stoffe waren am zweiten Messetag bereits ausverkauft. Für uns sind hier der direkte Kontakt zum Kunden und dessen Feedback wichtig.“

Daniela Ratajczak, Geschäftsführerin „Lala und Fluse“:
„Wir sind als Teil des Handmade-Marktes erstmals auf der CREATIVA. Mit dem wirtschaftlichen Erfolg auf der Messe sind wir zufrieden und könnten uns eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr vorstellen. Der Handmade-Markt gibt den Besucherinnen der CREATIVA zusätzliche kreative Anregungen. “

Adriane Schmitt-Krauß, Geschäftsleitung bpa media:
„Wir sind mit der CREATIVA 2017 zufrieden, auch der Zuspruch zu der Charity-Aktion auf unserem Stand war groß. Wir erleben hier einen starken Mitmach-Willen der Besucherinnen. Unser Ziel ist der persönliche Dialog, das Ohr ‚am Kunden‘ zu haben und außerdem unser Image zu fördern. Das gelingt hier sehr gut. Die CREATIVA ist die einzige Messe, auf der wir ausstellen, denn es ist einfach Europas größte. Außerdem hat sie ein starkes Einzugsgebiet und eine zentrale Lage innerhalb Deutschlands.“

Paula Matos, Designerin PERLISSIMO Pearl & Consulting Da Silva:
,,Die CREATIVA ist gut gelaufen. Unser Ziel war es, neue Kundenkontakte zu knüpfen und die Kunden der letzten Jahre wiederzutreffen und somit auch unsere bestehenden Kundenkontakte zu pflegen. Besonders das Feedback der Kunden ist uns wichtig. Da wir einer der ersten Aussteller der PerlenExpo waren. kommen wir auch immer gerne wieder.“

Frank Bergs, Geschäftsführer Bergs STOFFE:
„Auf der Messe ist – wie auch in den letzten Jahren – ein gemischtes Publikum aus Fachleuten und Hobbybastlern vertreten. Insgesamt hat die CREATIVA einen sehr großen Stellenwert für uns, da wir hier mit dem größten Messestand unseres Unternehmens vertreten sind. Wir kommen schon seit sieben Jahren zur Messe.“‘

Jens Oprzondek, Akademie-Leiter Cake Company Jacobi Decor: „Durch unsere Kooperation mit dem Queens‘ Battle ist das Interesse an unserem Stand besonders groß. Somit ist die Messe sehr gut für uns verlaufen. Viele Kunden reden vom Battle des letzten Jahres, und auch das Medieninteresse ist stark gewachsen. Unseren Stand konnten wir angesichts des großen Kundenzuflusses stark vergrößern. Backen ist gerade ein großer Trend, deswegen haben wir auch Einsteiger unter unseren Kunden.“

Felicitas Lehner, Geschäftsführerin Wolle.komm:
„Die Messe war für uns sehr interessant, da wir Hersteller sind und die Messe als Testmesse gesehen haben, um die Kundenwünsche zu analysieren. Dies ist uns durch viel Feedback und Gespräche mit den Kunden gelungen. Die Besucherin der CREATIVA möchte vor allem inspiriert werden.“

Michael Schröder, Teilhaber Twinkle Beads:
„Das Ziel auf der CREATIVA war, unsere Produkte zu verkaufen und Kundenkontakte zu knüpfen. Besonders mit fachlich interessierten Besucherinnen ist es uns leicht gefallen, den Kontakt aufzubauen.“

Hans Rademaker, ehem. Geschäftsführer PROBär:
„Auf der CREATIVA hat man ein ganz anderes Publikum als auf den Messen für Bären, auf denen wir sonst vertreten sind. Wir möchten neue Kunden gewinnen, die sich am Stand informieren und die Bären dann im Nachhinein bestellen. Das hat bisher durch viele Gespräche gut funktioniert.“

Sabine Röhrs, Geschäftsführerin Kunsthandwerk Sabine Röhrs: „Unser Stand sowie die Messe sind gut besucht, und das Ziel, unsere Produkte einem großen Publikum anzubieten, ist auf jeden Fall erreicht. Durch mehr Floristen könnte der LandGarten zukünftig noch attraktiver werden.“

Basisinformation zur Messe im Überblick

Veranstalter:
Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH

Besucherzielgruppe:
Alle, die in Freizeit und Beruf gestaltend tätig sind oder individuell gestaltete Objekte erwerben möchten.

Belegte Hallen: Westfalenhallen 4 bis 8

Programm (Auszüge): CREATIVA

fokus.kreatives.handwerk – Kunsthandwerk, Halle 4
Aktionsbühnen – Tobias Milse und Modenschau, Halle 4 Bastelzirkus, Halle 8
DORTEX Design-Award, Halle 4
Handmade Markt – handgemachte Produkte, Halle 7
Levi-Strauss-Ausstellung – ,,Pimp my Jeans‘‘, Halle 6
Tortendeko & -design – Queens’ Battle, Halle 4
Regional KREATIV SEIN!, Halle 7

Bildende Kunst – Hobbyclub Do-Scharnhorst Die Patchwork Gilde Deutschland e.V.
Origami Deutschland
Dortmunder Herzkissen

StrickCafe Unna CREATIVA professional

Forum Textiles Handwerk, Halle 6
Qualifizierung und Ausbildung – Zukunft planen, Halle 6
Spielen, Lernen & Experimentieren – FamilyGames e.V.

und Ausstellung „Zug um Zug mit Faden und Tuch“ –

Textile Spiele von gestern und heute, Halle 6
Vorträge – Bildungsprogramm ,,CREATIVA professional‘‘,

Hallen 4 und 6
StartUpDay – Expertenforum für Gründer im Kreativsektor,

Halle 4 PerlenExpo

Designer Village, Halle 5

Ausstellung von Misako Kishi, Halle 5
LandGarten – Gartenkultur und ländliche Lebensart, Halle 5 Puppen & Bären – Forum für Puppen- und Bärenliebhaber, Halle 7

Die CREATIVA ist eine klimafreundliche Veranstaltung
Nicht nur Fliegen verursacht klimaschädliche Emissionen. Auch für die Durchführung einer Messe werden natürlich Strom, Sprit & Materialien verbraucht. Die CREATIVA setzt dem gegenüber ein Zeichen. Denn die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH als Veranstalter unterstützt Energieprojekte der Initiative „Klima- Kollekte“. Dadurch werden in Entwicklungs- und Schwellenländer etwa 13 Tonnen CO2 ausgeglichen und gleichzeitig die nachhaltige Entwicklung der Bevölkerung vor Ort gefördert.

Quelle: Medien-Information 39 / 2017 – Vorläufiger Schlussbericht 19.03.2016 Westfalenhallen GmbH Dortmund

Westfalenhallen Dortmund GmbH/Fotos: Anja Cord