Klein-LKW macht sich auf abschüssiger Straße selbständig – Fußgänger schwer verletzt

Schwerer Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag – Transporter setzt sich in Bewegung und rollt führerlos auf abschüssiger Straße talwärts – Von Transporter getroffener PKW klemmt Fußgänger ein – Mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Hagen, 17.01.2018 – (fb) Am Mittwochnachmittag kam es gegen 16:05 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Auf der abschüssigen Eduard-Müller-Straße setzte sich aus bislang unbekannter Ursache der Klein-LKW eines Zustellers in Bewegung. Dessen 43-jährige Fahrer war zu diesem Zeitpunkt nicht in seinem Fahrzeug. Der Transporter rollte führerlos in Richtung Landgericht und kollidierte nach etwa 100m mit einer Mauer auf der linken Fahrbahnseite. Dort prallte er nach rechts ab und fuhr weiter bergabwärts, diesmal die gesamte Fahrbahn nach rechts überquerend. Kurz vor der Fleyer Straße stieß er mit so viel Wucht gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Seat, dass dieser nach rechts auf den Gehweg geschleudert wurde. Ein zufällig sich dort befindlicher Fußgänger wurde zwischen dem Seat und einer Gebäudemauer eingeklemmt. Ersthelfer konnten ihn aus seiner Lage befreien, nach einer notärztlichen Behandlung wurde er schwerverletzt in ein Hagener Krankenhaus transportiert.

Das verursachende Fahrzeug wurde sichergestellt, auch der PKW musste abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den schaden auf etwa 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme bleib die Eduard-Müller-Straße für rund 75 Minuten gesperrt.